Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Meldung 08.10.2021 Kreative Ideen gesucht: 10 Jahre Effizienzhaus Plus

Das Forschungsprojekt „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“, das unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) entstand, wird 2021 zehn Jahre alt und ist gleichzeitig aktueller denn je. Der CO2-Ausstoß des Gebäudesektors muss dringend reduziert werden, trägt er doch mit einem Anteil von 40 Prozent erheblich zu den deutschen Gesamt-Emissionen bei. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) nehmen das Jubiläum nun zum Anlass für den Themenwettbewerb „10 Jahre Effizienzhaus Plus“, der mit 60.000 Euro dotiert ist.

Das Grafik zeigt die Fotografie Eingangsfassade eines Gebäudes und davor weiße Schrift auf orangefarbenem Grund. Teaserbild des Themenwettbewerbes „10 Jahre Effizienzhauses Plus“ Fünf Kategorien eröffnen einen großen Spielraum für die Beiträge zum Themenwettbewerb „10 Jahre Effizienzhauses Plus“.

2010 lobte das damals zuständige Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ den Wettbewerb „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ aus. Ziel war es, ein Gebäude zu entwickeln, das deutlich mehr Energie bereitstellt, als für den Gebäudebetrieb notwendig ist. Mit diesem Energieüberschuss wird die Batterie eines Elektroautos aufgeladen – zum direkten Verbrauch oder als Speicher. Für die Realisierung zeichnete das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung verantwortlich.

Das 10-jährige Jubiläum ist nun Anlass für einen Themenwettbewerb, den das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gemeinsam ausgelobt haben. Beteiligen können sich alle Interessierten und insbesondere Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende und Studierende. Die plakativen Ideen zum Thema „10 Jahre Effizienzhaus Plus“ können passend zu einer der fünf Kategorien analog oder digital eingereicht werden: Bild, Film, studentische Projekte, Modellstandorte oder Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2021. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 7. Dezember anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten geehrt. Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb stehen auf der Website „Bauen der Zukunft“ bereit.

Die Fotografie zeigt einen Ess-Kochbereich mit hellem Parkett sowie weißen Möbeln, Wänden und Decke. Koch-Essbereich des Effizienzhauses Plus Die Innenräume des Effizienzhauses sind schlicht und mit langlebigen Materialen gestaltet.

Der Wettbewerb zeigt, wie wegweisend und vorausschauend das Konzept dieses Forschungsprojektes schon damals angelegt war. „CO2-neutrales Wohnen und Elektromobilität rücken – auch in Kombination – immer mehr in den Fokus. Denn der Gebäudesektor muss dringend seinen Anteil zur Reduktion des CO2-Ausstoßes in Deutschland beitragen“, unterstreicht Regina-Maria Weber-Missfeldt, Projektleiterin im BBR, die Relevanz. Das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität zeigte schon vor zehn Jahren, wie sich dies umsetzen lässt und dass es funktioniert. Innovative architektonische Lösungen wie die Integration der Photovoltaikmodule in die Fassade und die damaligen ersten Schritte zur Erprobung auch induktiver, also berührungsloser Ladestationen für PKW und Fahrräder prägten das Projekt.

Die Fotografie zeigt ein Schlafzimmer. Schlafzimmer des Effizienzhauses Plus Im Rahmen des Pilotprojektes wohnten zwei Familien insgesamt 27 Monate im Effizienzhaus. Seit 2017 dient es als Informationszentrum.

Weitere Informationen

Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität – Forschungspilotprojekt Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Neubau Nutzung: Wissenschaft und Forschung

Diese Seite