Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Meldung 25.08.2021 Publikation zur Sanierung der Neuen Nationalgalerie erschienen

Pünktlich zur Wiedereröffnung der Neuen Nationalgalerie am 22. August 2021 erschien die vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) herausgegebene Dokumentation zur „Sanierung einer Architekturikone“. Auf mehr als 300 Seiten bieten Aufsätze verschiedener Projektbeteiligter und Fachleute sowohl Einblicke in die sechs Jahre dauernde Sanierungsphase als auch in die Geschichte dieses Denkmals.

Das Bild zeigt ein Buch mit der Schrift „Neue Nationalgalerie“ im oberen Bereich und einem Foto des Gebäudes im unteren, das auf einem hellgrauen Hintergrund liegt. Publikation „Kunst am Bau. Projekte des Bundes 2006–2013“ Das vom BBR herausgegebene Buch dokumentiert die Sanierung der Architekturikone unter dem Leitsatz „So viel Mies wie möglich“.

Die erste Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie nach fast 50 Jahren Museumsbetrieb ist Thema der umfangreichen Neuerscheinung „Neue Nationalgalerie. Sanierung einer Architekturikone“. Gleich zu Beginn des Buches vermitteln formatfüllende Bilder einen umfassenden Eindruck dieses außergewöhnlichen Ausstellungsortes: vom Zusammenspiel mit den baulichen Nachbarn – der Kirche Sankt Matthäus und Scharouns Neuer Philharmonie – über den Ausstellungsbereich im Untergeschoss bis zur neu integrierten und für den Betrieb nun ausreichend dimensionierten Garderobe.

Die sich anschließenden Beiträge von fast 40 Autorinnen und Autoren bieten Wissenswertes zu allen Phasen dieser aufwendigen Sanierung und denkmalgerechten Modernisierung, für deren Projektleitung das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) verantwortlich zeichnete. Die Themen erstrecken sich vom Baudenkmal „Neue Nationalgalerie“ über die Konzeption für die Sanierung und die Phasen der Umsetzung bis zur Restaurierung der Möbel. Diverse Pläne, wie Grundrisse, Fassadendetails und der Pflanzplan für die Außenanlagen, sowie historische und aktuelle Fotografien runden die mehr als 300 Seiten umfassende Publikation ab. Arne Maibohm, Projektleiter des BBR für das Bauprojekt, hat sie im Namen des Amtes herausgegeben. Erschienen ist das Buch in einer deutschen und einer englischen Ausgabe im Jovis Verlag.

Das Bild zeigt zwei Männer (links und Mitte) sowie eine Frau (rechts), die im Chorraum einer Kirche sitzen und miteinander sprechen. Gespräche zwischen Dirk Lohan und David Chipperfield im Rahmen der Buchvorstellung „Neue Nationalgalerie“ Dirk Lohan, Enkel Mies van der Rohes, und der Architekt David Chipperfield sprachen im Rahmen der Buchvorstellung mit Sorana Radulescu vom Jovis Verlag (v. l. n. r).

Der Öffentlichkeit präsentiert wurde die Publikation im Rahmen eines moderierten Gespräches mit Dirk Lohan, dem Enkel Ludwig Mies van der Rohes, und David Chipperfield, Gründer und Inhaber des gleichnamigen Architekturbüros, welches die Sanierung plante. Nikolaus Mölders stellte als zuständiger Abteilungsleiter des BBR die Dokumentation in Vertretung der Präsidentin Petra Wesseler vor.

Am 22. August 2021 öffneten sich sechs Jahre nach der Schließung des Hauses erstmals wieder die Türen dieser Ikone der westlichen Moderne für alle kultur- und architekturinteressierten Gäste. Drei verschiedene Ausstellungen sind zur Wiedereröffnung zu sehen. Im Erdgeschoss gehen die Stabiles und Mobiles von Alexander Calder, einem Zeitgenossen Ludwig Mies van der Rohes, eine gelungene Symbiose mit der Architektur ein. Diese Ausstellung ist bis zum 13. Februar 2022 zu sehen. Im Untergeschoss werden bis zum 16. Januar 2022 Arbeiten der Künstlerin Rosa Barba präsentiert sowie 250 Werke aus der Sammlung der Neuen Nationalgalerie, die in den Jahren 1900 bis 1945 entstanden sind. Diese neue Dauerausstellung bleibt bis zum 2. Juli 2023 geöffnet.

Weitere Informationen zum Buch

Neue Nationalgalerie Berlin: Sanierung einer Architekturikone
Arne Maibohm (Hrsg.) für das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Broschur mit Schutzumschlag
320 Seiten, 230 farbige und s/w-Abbildungen
Deutsch
ISBN 978-3-86859-687-8
39 Euro

Informationen zur englischen Ausgabe

Weitere Informationen

Neue Nationalgalerie Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Museen

Neue Nationalgalerie bereit für die Wiedereröffnung Dokumenttyp Meldung Datum 30.04.2021

Am 29. April 2021 übergab Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR), den symbolischen Schlüssel für die Neue Nationalgalerie an Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin. Die Architekturikone, die in den letzten Jahren unter der Leitung des BBR instandgesetzt wurde, erstrahlt in neuem Glanz. Die Wiedereröffnung ist für den 22. August 2021 mit einer Ausstellung zu Alexander Calder geplant.

„Unverkennbar in seiner Art“ – zum Todestag Mies van der Rohes Dokumenttyp Meldung Datum 17.08.2021

Am 17. August 1969, also vor 52 Jahren, starb der deutsch-amerikanische Architekt Ludwig Mies van der Rohe in Chicago. Neben zahlreichen anderen Ikonen der modernen Architektur entwarf er die Neue Nationalgalerie in Berlin, eines der Schlüsselwerke des Modernismus. Sie wurde unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) zwischen 2016 und 2021 von Grund auf instandgesetzt. Am 22. August 2021 fand die Wiedereröffnung statt.

Diese Seite