Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Meldung 09.03.2021 Tageslicht im Pergamonmuseum

Die neuen Glasdächer des Berliner Pergamonmuseums sind weitestgehend montiert, so dass ein Großteil der Wetterschutzdächer inzwischen abgebaut werden konnte – zuletzt über dem Nordflügel. Diese Maßnahme zählt zusammen mit den Fassadenarbeiten am Alt- und Neubau sowie der Montage der Lichtdecken aktuell zu den wichtigsten Arbeiten auf der Großbaustelle Pergamonmuseum. Damit geht die Grundinstandsetzung des Museums unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) sichtbar voran.

Die Fotografie zeigt einen Baukran und Gerüste über Glasdächern. Arbeiten am Glasdach des Pergamonmuseums Über dem Mittelbau und dem Nordflügel des Pergamonmuseums ist die Montage der Glasdächer weitgehend abgeschlossen, große Teile der Wetterschutzdächer wurden im Februar 2021 abgebaut

Seit 2013 wird das Pergamonmuseum in zwei Bauabschnitten von Grund auf instandgesetzt und erweitert. Im Rahmen von Bauabschnitt A finden umfassende Arbeiten am Nordflügel und Mittelbau des weltberühmten Gebäudes statt. Der parallel zur Baumaßnahme laufende Museumsbetrieb im Südflügel ist derzeit wegen der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes unterbrochen. Nun wird der Fortschritt an den Fassaden und Dächern von außen immer sichtbarer. Die Gerüste und die temporären Wetterschutzdächer werden nach und nach abgebaut und geben den Blick auf die instandgesetzten Natursteinfassaden und die komplett erneuerten Glasdächer frei. Letztere sind von zentraler Bedeutung für das bis heute gültige Konzept eines Tageslichtmuseums, das seine Exponate in möglichst natürlicher Beleuchtung präsentieren will.

Mehr über das Bauprojekt und seinen bisherigen Verlauf können Sie auf unserer Seite zum Bauabschnitt A des Pergamonmuseums erfahren.

Die Fotografie zeigt ein teilweise eingerüstetes Museum mit ionischen Säulen an der Spree. Abrüstung der Fassaden des Pergamonmuseums Nach dem Abbau vieler Gerüste sind bereits instandgesetzte Naturstein- und Steinputzfassaden des Pergamonmuseums sichtbar.

Anfang März führte der BBR-Projektleiter Andreas Erdmann ein TV-Team der rbb-Abendschau über die Baustelle und informierte über den aktuellen Stand und den Fortschritt der Bauarbeiten. Der Fokus des am 7. März gesendeten Abendschau-Beitrages lag dabei auf Museums-Themen. Das Pergamonmuseum gehört zu den berühmtesten Häusern der UNESCO-Weltkulturerbestätte „Museumsinsel Berlin“. Trotz seiner sanierungsbedingten Teilschließung zählt es mit zuletzt über 800.000 Besuchern pro Jahr zu den besucherstärksten Museen Berlins.

Weitere Informationen

Pergamonmuseum – Bauabschnitt A Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Kultur und Bildung

Diese Seite