Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Meldung 22.12.2020 Baubeginn im Berliner Parlamentsviertel

Ende Oktober haben im Parlamentsviertel in Berlin-Mitte die Bauarbeiten an einem neuen Bürogebäude für den Deutschen Bundestag begonnen. Unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) entstehen auf dem Luisenblock West 400 neue Büros auf sieben Stockwerken, um Raumbedarf des Bundestages kurzfristig zu decken. Der Neubau wird nach Plänen des Architekturbüros sauerbruch hutton nahezu vollständig aus vorgefertigten Holzmodulen errichtet und soll bis Ende 2021 fertiggestellt werden.

Die Computervisualisierung zeigt Menschen auf dem Platz vor einem siebengeschossigen Gebäude mit farbigen Verkleidungen auf der Fassade. Rendering des Modulbaus für den Deutschen Bundestag Der Entwurf von sauerbruch hutton sieht den Neubau mit farbenfrohen Fassadenverkleidungen vor. Quelle: sauerbruch hutton

Im Januar beauftragte der Deutsche Bundestag das BBR mit dem Neubau eines Bürogebäudes auf dem Areal westlich der Luisenstraße. Nach Vergabe der Leistungen und nur fünf Monaten Planungszeit wurde nun mit den Gründungsarbeiten begonnen. Auf einem H-förmigen Grundriss wird sich der Neubau über sieben Geschosse erstrecken und größtenteils aus Vollholz-Modulen bestehen.
Da ein erhöhter Raumbedarf bereits nach der Bundestagswahl im Jahr 2021 erwartet wird, lag die Wahl einer Modulbauweise nahe. Die Produktion der Holzmodule wird von den Unternehmen Kaufmann Bausysteme und PRIMUS developments als sogenannte Generalübernehmer / Generalunternehmer ausgeführt und startet in Kürze. Durch die Bauweise und das gewählte Material können bei diesem Projekt besondere Anforderungen an Umsetzungsgeschwindigkeit und Nachhaltigkeit erfüllt werden.

Weitere Informationen

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK