Navigation und Service

Berlin Bundespräsidialamt - Gestaltung der Eingangssituation mit Wach- und Kontrollgebäude Nichtoffener Architektenwettbewerb nach RPW

Erscheinungstag 25.10.2019
Abgabefrist 26.11.2019 12:00 Uhr

Ausgeschriebene Leistungen

Auslober:

Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dieses vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Verfahren:

Nichtoffener, einphasiger anonymer Planungswettbewerb für Architekten und Landschaftsarchitekten nach den RPW 2013 und den übergeordneten Regelungen der VgV zur Auswahl von 20 bis 25 Teilnehmern in einem vorgeschalteten offenen Bewerbungsverfahren nach VgV.

Aufgabe:

Auf der Liegenschaft des Bundespräsidialamtes in Berlin am nördlichen Rand des Großen Tiergartens soll der zentrale Zugangsbereich zur Liegenschaft mit einem Neubau bzw. einem Neubaukomplex für das Wach- und Kontrollgebäude sowie einer Poströntgenstelle neu geplant werden. Dazu sind der Ver- und Entsorgungsverkehr neu zu organisieren, unterirdische Technikflächen sind zu verorten, Besucherempfang und erforderliche Infrastruktur zu errichten und die Außenanlagen sind in diesem Kontext neu zu planen.

Das derzeitige Kontrollgebäude am Spreeweg zwischen dem Schloss Bellevue und dem ellipsenförmigen Verwaltungsneubau, die sogenannte „Neue Wache“ soll abgerissen werden und entsprechend den Sicherheitsanforderungen durch ein neu organisiertes und erweitertes Kontrollgebäude ersetzt werden. Die „Alte Wache“, ein unter Denkmalschutz stehender Gebäudeflügel des Schlosses Bellevue, soll in die Wettbewerbsaufgabe einbezogen werden. Eingebettet ist die Liegenschaft in den Schlosspark Bellevue, der mit seinem bedeutenden Baumbestand als Gartendenkmal eingetragen ist.

Als besondere Herausforderung im Wettbewerb gilt es, die Funktionsflächen gestalterisch sensibel in das Gebäude- und Parkensemble unter den Vorgaben der hohen Sicherheitsanforderungen und des Denkmalschutzes einzufügen und die Außenanlagen den hohen gestalterischen Qualitätsanforderungen entsprechend neu zu planen.

Die Wettbewerbsaufgabe umfasst ein Raumprogramm von ca. 3.300 m² Nutz-, Technik und Verkehrsflächen. Hiervon sind ca. 2.300 m² unterirdisch unterzubringen. Für die Baumaßnahme wird von einer vorläufigen Kostenprognose von ca. 40 Mio. EUR brutto für die KG 300 – 500 ausgegangen.
Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Vorentwurfskonzept zu erhalten, das den gestalterischen, funktionalen, sicherheitstechnischen und denkmalpflegerischen Anforderungen gerecht wird, und das im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage der weiteren Planung (zunächst Erstellung der ES-Bau) sein kann, sowie ein leistungsfähiges Planerteam aus Architekt/innen und Landschaftsarchitekt/innen für die weiteren Leistungsphasen zu finden.

Hinweis:

Diese Baumaßnahme wird als Teilmaßnahme einer Großen Gesamtbaumaßnahme durchgeführt.

Sicherheitsüberprüfung:

Mit Ihrer Bewerbung erklären alle Teilnehmer ihre grundsätzliche Bereitschaft zu einer Sicherheitsüberprüfung (vrsl. Ü1, max. Ü2) im Falle einer Beauftragung dieser Planungsleistungen.

Auftragsumfang nach dem Wettbewerb:

Es sind weitere unterirdische Bereiche (vorwiegend Technikflächen) u.a. im Bereich des Ehrenhofes auf der Liegenschaft unterzubringen. Dieser Teil ist nicht Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe, ist aber optional im Auftragsumfang vorgesehen.

Der Auftrag für die Landschaftsarchitekt/innen soll neben der Außenanlagenplanung für den Wettbewerbsbereich im Nachgang Maßnahmen in der gesamten Liegenschaft umfassen.

Weitere Beauftragung im Anschluss an den Wettbewerb:

Die Ausloberin beabsichtigt, der Empfehlung des Preisgerichts folgend mit dem ersten Preisträgerteam Verhandlungen aufzunehmen mit dem Ziel, nach haushaltsmäßiger Anerkennung die Leistungsphasen 2 (Vervollständigung) bis mind. 5 nach HOAI § 34 (Honorarzone IV) und die Objektplanung Freianlagen Leistungsphasen 2 (Vervollständigung) bis mind. 5 nach HOAI § 39 (Honorarzone IV) zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht und der Auftragnehmer ein wirtschaftliches Angebot einreicht. Die Ausloberin behält sich eine stufenweise Beauftragung sowie die Beauftragung weiterer Leistungsphasen vor. Ein Rechtsanspruch auf eine Beauftragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht. Die Maßnahme steht unter haushaltsrechtlichem Vorbehalt.

Preisgericht:

  1. Prof. Roger Diener, Architekt, Basel
  2. Prof. Thomas Müller, Architekt, Berlin
  3. Marta Schreieck, Architektin, Wien
  4. Bruno Vennes, Architekt, Berlin
  5. Gabriele Pütz, Landschaftsarchitektin, Berlin
  6. NN, Bundespräsidialamt
  7. NN, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  8. Dr. Christoph Rauhut, Landesdenkmalamt
  9. Petra Wesseler, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Termine:                                                                                                      

Tag der Bekanntmachung:       25.10.2019
Bewerbungsfrist:     

26.11.2019 12 Uhr

* NEU 27.11.2019 12 Uhr
(Eingang der Bewerbung - Poststempel)

Tag der Absendung der Aufforderungen
zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
8. KW 2020
Versand der Auslobungsunterlagen:voraus. 11./12.KW 2020
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten:voraus.   25. KW 2020

Bewerbungsunterlagen

EU-Bekanntmachung
Berichtigung EU-Bekanntmachung
Anlage 3 Vollmacht Bietergemeinschaft Bewerbung (docx)
Anlage 3 Vollmacht Bietergemeinschaft Bewerbung (pdf)

Bewerbungsbogen (docx)

Bewerbungsbogen (pdf)

Anlage 4
Auftragsanteile (word)
Anlage 4
Auftragsanteile (pdf)
Anlage 1
Vollmacht Unterschriftsbefugnis Bewerbung (docx)
Anlage 5
Verpflichtungserklärung Nachunternehmer (docx)
Anlage 2
Eigenerklärung Bewerbung (docx)
Anlage 6 Aufkleber für Bewerbung
Anlage 7 Auswahlkriterien Referenzen (pdf)

*Information zur Abgabefrist (Stand 27.11.2019, 12.00)

Aufgrund des nicht vorhersehbaren Ausmaßes der Demonstration der Landwirte am 26.11.2019 war die Erreichbarkeit unseres Hauses mit PKW nicht möglich.

Wir haben uns daher entschlossen, die Abgabefrist für die Bewerbungen um 24 Stunden auf den 27.11.2019, 12 Uhr zu verlängern.

Adresse:

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin

Kontakt

Birgit Jacke-Ziegert
Referat A 2 – Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau,
Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin

Telefon: +49 30 18401-9201
Fax: +49 30 18401 - 9209

E-Mail: praesidialamt.wbw[at]bbr.bund.de
(das [at] durch @ ersetzten)

 

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.