Navigation und Service

Staatsbibliothek zu Berlin, Potsdamer Straße Nichtoffener Architektenwettbewerb nach RPW mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren

Erscheinungstag 05.12.2018
Abgabefrist 04.07.2019 16:00 Uhr

Ausgeschriebene Leistungen

Auslober

Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), diese vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Verfahren

Nichtoffener, einphasiger anonymer Planungswettbewerb für Architekten nach den RPW 2013 für ein funktionales, denkmalgerechtes Veränderungskonzept der Staatsbibliothek zu Berlin von Hans Scharoun.

Aufgabe

Die nach Plänen von Hans Scharoun errichtete Staatsbibliothek zu Berlin soll unter Berücksichtigung eines Teilbetriebes grundinstandgesetzt werden. Das Gebäude an der Potsdamer Straße gilt als herausragendes Beispiel der Bibliotheksarchitektur und ist in die Denkmalliste des Landes Berlins eingetragen. Die Grundinstandsetzung beinhaltet alle erforderlichen Maßnahmen zur Sanierung der Bausubstanz, zur Beseitigung von Schadstoffen (auch Asbest), die Erneuerung haustechnischer Anlagen, die Sanierung von Oberflächen (Wänden, Decken, Böden), Maßnahmen zum Brandschutz sowie die Schaffung von Baufreiheit, Provisorien, Umzugsplanungen und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines Teilbetriebes.
Im Rahmen eines Wettbewerbs sollen für neu zu organisierende Teilbereiche gestalterische Lösungsansätze - auch im Hinblick auf die Barrierefreiheit - entwickelt werden. Dazu gehören u.a. die Neuordnungen der Zugangskontrolle und des Foyers mit öffentlichen Nutzungen, die Verlagerung der Cafeteria sowie die Planung eines zweiten Eingangs zum Marlene-Dietrich-Platz. Eine besondere Sensibilität im Umgang mit dem Denkmal und eine hohe, sorgfältige Detailqualität werden erwartet. Die Wettbewerbsaufgabe umfasst einen Bereich von ca. 11.000 m².

Ziel des Wettbewerbs ist es, ein geeignetes Architekturbüro zu finden, das sich mit der anspruchsvollen Bauaufgabe identifiziert und diese mindestens bis zum Abschluss der Ausführungsplanung ca. 2024 engagiert begleitet. Gleichzeitig soll im Wettbewerb ein zukunftsfähiges funktionales und gestalterisches Konzept für die Staatsbibliothek von Hans Scharoun entwickelt werden, das eine denkmalgerechte, funktional tragfähige und nachhaltige Nutzung des Gebäudes, bei weitest gehendem Erhalts des Einzeldenkmals und behutsamer Integration neuer technischer Erfordernisse in die Originalsubstanz, ermöglicht.

Die vorläufige Finanzplanung für die gesamte Baumaßnahme geht als grobe Kostenprognose derzeit von einer Preisspanne von ca. 500 bis 600 Mio. EUR brutto (Preisstand 2022, KG 200- 700) aus.

Weitere Beauftragung im Anschluss an den Wettbewerb:
Der Auslober beabsichtigt, der Empfehlung des Preisgerichts folgend mit dem ersten Preisträger Verhandlungen aufzunehmen mit dem Ziel, die Leistungsphasen 2 bis 5 nach HOAI § 34 (Honorarzone IV) der Grundinstandsetzung inkl. der funktionalen Neuordnungen (Wettbewerbsaufgabe) und der Umzugs- und Provisorienplanung zu beauftragen, sofern eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet ist und sonstige wichtige Gründe der Beauftragung nicht entgegenstehen. Die Beauftragung einer künstlerischen Oberleitung in den Leistungsphasen 6 – 9 der HOAI wird optional in Betracht gezogen. Sollten die Verhandlungen mit dem 1. Preisträger aus wichtigen Gründen scheitern, wird der Auslober unter allen Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach VgV durchführen.

Bekanntmachungstext

EU-Bekanntmachung

Preisgericht

  • Winfried Brenne, Berlin
  • Prof. Donatella Fioretti, Berlin
  • Prof. Susanne Gross, Köln
  • Prof. Andreas Hild, München
  • Volker Kurrle, Stuttgart
  • Prof. Dr. HG Merz, Berlin / Stuttgart
  • Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
  • Dr. Barbara Schneider-Kempf, Staatsbibliothek zu Berlin
  • Dr. Günter Winands, Bundesbeauftragte für Kultur und Medien
  • Staatssekretär Gunther Adler, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung

Auswahlverfahren

Das Auswahlgremium hat 15 Büros für den nichtoffenen Wettbewerb ausgewählt. Alle Teilnehmer des Bewerberverfahrens wurden schriftlich informiert.

Auslobungsunterlagen und Rückfragen

---> Passwortgeschützter Bereich

Update: 23.04.2019 (Rückfragenprotokoll + Anlagen)

Der Downloadbereich ist ausschließlich für die Wettbewerbsteilnehmer bestimmt.
Die Teilnehmer des Wettbewerbs haben die Zugangsdaten für den geschützten Bereich erhalten.


Abgabe der Bewerbungen

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Kennwort: „Wettbewerb – StaBi“ + Kennziffer
Ref. A 2
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin

Termine

Tag der Bekanntmachung03.12.2018
Bewerbungsfrist (Achtung Poststempel) - Bewerberverfahren abgeschlossen08.01.2019 16 Uhr
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber28.02.2019
Auslobungsunterlagen auf der Internetseite des BBR zum Download28.03.2019
Abgabe der Wettbewerbsarbeit04.07.2019 16 Uhr
Preisgericht05.09.2019

Kontakt

Birgit Jacke-Ziegert
Referat A2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau,
Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Telefon: +49 30 18401-9201
Fax: +49 30 18401 9209
E-Mail: WBW-Stabi2[at]bbr.bund.de (bitte das [at] ersetzen durch @)

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.