Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Planungswettbewerb Deutsche Botschaft Tel Aviv / Israel Neubau Residenz

Nicht offener, einphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren

  • Status Bewerberverfahren laufend
  • Veröffentlichung 07.07.2022
  • Abgabefrist 24.08.2022 23:59 Uhr
  • Adresse Herzliya - Tel Aviv
  • Informationen zum Wettbewerb

    Auslober, Koordination und Durchführung

    Ausloberin

    Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

    Koordination und Durchführung des Wettbewerbs

    Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
    Referat A 2 – Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
    Beate Hückelheim-Kaune (Abteilungsleiterin Abteilung A)
    Gesa Petersen ( Referatsleiterin A 2)
    Karen Behrendt (Projektleiterin)

    Projektleitung Baumaßnahme

    Verantwortlich für die Durchführung der Baumaßnahme, des Verhandlungsverfahrens nach VgV
    Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
    Referat III A3
    Swantje Kuhr (Referatsleiterin)
    Sabine Starling (Projektleiterin)

    Wettbewerbsaufgabe

    Für die Residenz der Deutschen Botschaft in Tel Aviv soll ein Neubau auf dem bundeseigenen, ca. 2.185 großen Grundstück in Herzliya, nördlich von Tel Aviv errichtet werden. Die Neubaumaßnahme umfasst den amtlichen sowie den privaten Teil der Residenz. Zurzeit befindet sich auf dem Grundstück noch ein Bestandsgebäude, das abgerissen werden soll. Nutzer ist das Auswärtige Amt. Die Kosten der KG 300 bis 400 werden (gemäß DIN 276) auf ca. 8,2 Mio. EUR netto, die Kosten für die Außenanlagen (KG 500) auf ca. 600.000 EUR netto geschätzt. Bei dem Neubau sind der architektonische Qualitätsanspruch an die gesamte Gebäudegestaltung, die Anpassung des Gebäudes an die klimatischen Bedingungen sowie eine umfänglich mit dem Hochbauentwurf verbundene Freianlagenplanung wichtige Anliegen.

    Das Gebäude soll nach dem Lowtech-Prinzip geplant werden, welches robuste, wartungsarme, bauliche Lösungen gegenüber technischen Lösungen vorzieht. Die Planungsansätze sollen auf den Lebenszyklus des Gebäudes bezogen wirtschaftlich tragfähig sein.

    Die Umsetzung der klimapolitischen Ziele, insbesondere ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis zum Jahr 2045, soll unter Berücksichtigung der örtlichen klimatischen Parameter untersucht und innerhalb der geplanten Baumaßnahme sichergestellt werden. Eine hohe Energieeffizienz, die Verringerung des Primärenergiebedarfes und des CO2-Ausstoßes der Liegenschaft sind wichtige Planungsziele.
    Die Konzeption des Gebäudes sowie die Auswahl der eingesetzten Baustoffe sollen anhand der lokalen Begebenheiten und klimatischen Einflüsse erfolgen. Für das Gebäude und die Außenanlage ist das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen sinngemäß anzuwenden. Die Nachhaltigkeitsziele sind gemäß Auslobung umzusetzen.

    Ziel des ausgelobten Wettbewerbs ist es, ein Vorentwurfskonzept zu erhalten, das den gestalterischen, funktionalen und sicherheitstechnischen Anforderungen sowie den Repräsentationsansprüchen einer Residenz gerecht wird sowie ein leistungsfähiges Planerteam für die weiteren Leistungsphasen zu finden.
    Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten (federführend) und Landschaftsarchitekten.
    Nach Abschluss des Wettbewerbs wird die Ausloberin ein Verhandlungsverfahren nach VgV unter allen Preisträgern durchführen. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

    Wettbewerbsverfahren

    Nichtoffener, einphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren für ein interdisziplinäres Planerteam (Architekten und Architektinnen und Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen) nach den RPW 2013 § 1 (1)

    Terminübersicht

    Tag der Absendung der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt07.07.2022
    Bewerbungsfrist, Eingang der digitalen Bewerbungen bis 24.08.2022
    Auswahlgremium16.11.2022
    Bereitstellung der Auslobungsunterlagen voraussichtlich08.12.2022
    Rückfragen schriftlich bis zum 12.01.2023
    Rückfragenkolloquium inkl. Ortsbegehung3. KW 2023
    Beantwortung der Rückfragen / Rückfragenprotokoll voraussichtlich 6. KW 2023
    Abgabe Wettbewerbsentwürfe30.03.2023
    Preisgerichtssitzung 14.06.2023

    Bewerbungsunterlagen

    Wettbewerbsunterlagen

    EU-Wettbewerbsbekanntmachung

    Bewerbungsbogen WBW (Wettbewerb) (zip)

    Anlagen 1 - 7 (zip)
    Stand: 03.08.2022 - Anlage 7 wurde ausgetauscht

    Hinweis: Anlage 7 wurde am 03.08.2022 ausgetauscht

    Merkblatt Datenschutz (pdf)

    Nur zur Information Bewerbungsbogen für das VgV-Verfahren für die Preisträger
    Bewerbungsbogen VgV (nach dem Wettbewerb) (zip)
    Rückfragen zum Bewerbungsverfahren

    Rückfragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte ausschließlich schriftlich an folgende E-Mail-Adresse WBW-TelA@bbr.bund.de

    Die Beantwortung der Rückfragen erfolgt laufend aktuell auf dieser Seite.

    Beantwortung der Rückfragen zum Bewerbungsverfahren (Stand: 11.08.2022) (Stand: 11.08.2022)

    Adresse für Einreichungen

    Die Bewerbungsunterlagen sind als Formularvordrucke ausschließlich digital wie folgt einzureichen:

    Es sind ausschließlich die vorgesehenen Formularvordrucke zu verwenden. Für die Teilnahme am Wettbewerb muss der unterzeichnete Bewerbungsbogen WBW mit den Erklärungen und den geforderten Nachweisen zusammen über einen personalisierten Link hochgeladen werden.

    Der Link wird auf Anfrage via E- Mail an: WBW-TelA@bbr.bund.de den Bewerbern zugesandt. Der Link zum Hochladen auf dem Wettbewerbsserver kann bis zum 24.08.2022,16.00 Uhr angefragt werden. Die ausgefüllten Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 24.08.2022 hochgeladen werden.

    Nach diesem Zeitpunkt eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbungsbogen WBW ist innerhalb der Bewerbungsfrist vollständig ausgefüllt und unterschrieben oder mit Namenszug versehen einzureichen.

    Soweit die Bewerbung die geforderten Erklärungen und Anlagen nicht enthält, sind nur diese auf Anforderung innerhalb einer hierfür benannten Frist nachzureichen. Dies gilt ausdrücklich nicht für den unterschriebenen Bewerbungsbogen WBW und die Präsentation der Referenzprojekte. Werden die nachgeforderten Unterlagen nicht innerhalb dieser Frist hochgeladen, führt dies zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren.

    Die Darstellung pro Referenzprojekt (P1, P2 und P3) ist auf eine Seite (Querformat, PDF u. JPG (150 dpi)) zu beschränken. Darüber hinaus gehende Unterlagen werden zur Wertung nicht zugelassen.

    Kontakt

    • Karen Behrendt (Projektleiterin Wettbewerb | Architektin)
      Referat A 2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau,
      Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
      Straße des 17. Juni 112
      10623 Berlin

      Tel.: +49 30 18401-9202
      Fax: +49 30 18401-9209
      E-Mail: WBW-TelA@bbr.bund.de

    Diese Seite