Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Jubiläumsedition 60 Jahre Kunst am Bau

Kunst soll nicht nur in Museen und Ausstellungen zu sehen sein, sondern auch Teil des öffentlichen Lebens sein. Dieser Gedanke und der Wille, Kunst zu fördern, waren die Grundlage für den Beschluss des Deutschen Bundestages im Jahr 1950, bei allen Bauten des Bundes einen Prozentsatz der Baukosten für die Beteiligung Bildender Künstler einzusetzen.

Seit dem Bundestagsbeschluss vor 60 Jahren sind im Auftrag des Bundes zahlreiche herausragende Kunst-am-Bau-Werke entstanden, die, teils von sehr renommierten Künstlern, teils von weniger bekannten Künstlern stammen. Zusammengenommen bilden sie – wenn auch auf unzählige Standorte in Deutschland und in der gesamten Welt verteilt – einen überaus umfangreichen und qualitätvollen Sammlungsbestand zeitgenössischer Kunst.

Das Jubiläum 60 Jahre Kunst am Bau wurde von Seiten des BMVBS mit einer Jubiläumsveranstaltung mit über 200 geladenen Gästen am Donnerstag, den 2. Dezember 2010, um 18.30 Uhr im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in Berlin gewürdigt. Im Rahmen der Festveranstaltung wurde von Rainer Bomba, Staatssekretär im BMVBS, die Jubiläumsedition "60 x Kunst am Bau aus 60 Jahren" vorgestellt.

Weitere Informationen

Kunst am Bau Dokumenttyp Artikel

Symposium „Kunst am Bau in der DDR“ Dokumenttyp Artikel

Im Rahmen des Jubiläumsjahres zu 70 Jahren Kunst am Bau in Deutschland fand am 24. Januar 2020 als Auftaktveranstaltung das ganztägige Symposium "Kunst am Bau in der DDR – gesellschaftlicher Auftrag, politische Funktion, stadtgestalterische Aufgabe" statt. Die Veranstaltung war bereits weit im Voraus ausgebucht und fand viel positive Resonanz.

BBR / Cordia Schlegelmilch

Museum der 1000 Orte Dokumenttyp Artikel

Wo die Bundesrepublik Deutschland als Bauherrin auftritt, wird auch Kunst am Bau realisiert. Viele der Kunstwerke sind jedoch nicht für jedermann zugänglich, weil sie sich an geografisch weit entfernten Orten oder in Bauten mit besonderen Sicherheitsanforderungen befinden. Um diese Kunst trotzdem allgemein zugänglich zu machen, ist ein virtuelles "Museum der 1000 Orte" entstanden, das die Kunst am Bau in ihrem architektonischen Umfeld vorstellt.

BBR

Informationen zum Jubiläum 60 Jahre Kunst am Bau

Rede Staatssekretär Rainer Bomba Dokumenttyp: Download

Diese Seite