Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

6. Werkstattgespräch: Orte, die bewegen - Kunst am Bau und Verkehrsarchitektur

11. Mai 2009, Frankfurt

Flughäfen, Häfen und Bahnhöfe sind Transitorte, die täglich von sehr vielen Menschen frequentiert werden. Das macht sie zu einem reizvollen Ort für Kunst am Bau. Die besondere Situation der Orte als Durchgangstore, als Portale zu Orten und Regionen lässt eine spezifische Form der künstlerischen Gestaltung erwarten. Wie spiegelt sich diese in der Geschichte und in der Gegenwart? Welche Potenziale und welche Hemmnisse gibt es für Kunst am Bau bei Verkehrsarchitektur? Zu diesem Thema fand am 11. Mai 2009 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt statt.

Einführende Vorträge zu historischen und aktuellen Beispielen hielten:

  • Asta von Buch (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Eva Schweitzer (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn)

Auf dem Podium diskutierten:

  • Hans-Dieter Hegner (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin)
  • Eva Maria Joeressen (Künstlerin, Düsseldorf)
  • Aoife Rosenmeyer (Kuratorin, Zürich)
  • Dr. Heinrich Ganseforth (Strategy & Marketing Institute GmbH, Hannover)
  • Carsten Thiemann (DB Station & Service AG, Berlin)

Moderation: Marie Neumüllers (Urbanizers Büro für städtische Konzepte, Berlin).


Eine Dokumentation steht zum Download bereit: Download (PDF, 816KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Diese Seite