Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Der Deutsche Ingenieurbaupreis 2020 im Film

Mit dem Deutschen Ingenieurbaupreis 2020 wurde die 2018 fertiggestellte Kienlesbergbrücke in Ulm der Ingenieure KREBS+KIEFER aus Karlsruhe in Zusammenarbeit mit Knight Architects, Großbritannien, sowie den Stadtwerken Verkehr Ulm als Bauherrin des Projektes ausgezeichnet. In ihrer Sitzung im August 2020 vergab die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Werner Sobek auch vier Auszeichnungen und drei Anerkennungen.

Die geplante Preisverleihungsgala konnte aufgrund der COVID-Pandemie nicht stattfinden. Daher wurde der Preis den Gewinnern in kleinem Kreis im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat überreicht. Die Preisverleihung sowie die moderierten Gesprächsrunden mit Auslober und Preisträgerteam wurden gefilmt und werden mit den Dokumentationsfilmen aller ausgezeichneten Projekte auf dieser Seite präsentiert.

Die Preisverleihung des Deutschen Ingenieurbaupreises 2020

Preisverleihung einmal anders: Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Deutsche Ingenieurbaupreis in kleinem Rahmen übergeben. Die ergänzenden Gesprächsrunden mit den Auslobern sowie den am Siegerprojekt Beteiligten bieten tiefere Einblicke in den Preis und die Entstehung der Kienlesbergbrücke in Ulm.

Preisträger

Die Kienlesbergbrücke in Ulm

Eine Brücke, die Wellen schlägt: Die Kienlesbergbrücke überspannt einen unwirklichen Raum in der Ulmer Innenstadt und ist Zeichen einer nachhaltigen Mobilität, denn sie bietet Platz für den ÖPNV, für Geh- und Radwege.

Ingenieurbüro: KREBS+KIEFER Ingenieure GmbH, Karlsruhe
Bauherr: Stadtwerke Verkehr GmbH, Ulm

Statements der Preisträger

„Wir freuen uns als Bauingenieurinnen und Bauingenieure über diesen Preis, der eine große Wertschätzung unseres Berufes darstellt“, so Prof. Dr.-Ing. Jan Akkermann, Geschäftsführer der KREBS+KIEFER Ingenieure GmbH. Sein Dank gilt dabei auch allen weiteren Projektbeteiligten.

Auszeichnungen

Die U-Bahn-Haltestelle Elbbrücken in Hamburg

Mit der 2019 fertiggestellten U-Bahn-Haltestelle „Elbbrücken“ erhebt sich in der Hamburger Hafencity eine neue markante Stahlkonstruktion. Das elegante Design des modernen Tonnengewölbes greift die alte Struktur der benachbarten Elbhafenfreibrücke auf.

Ingenieurbüro: schlaich bergermann partner, Stuttgart
Bauherr: Hamburger Hochbahn AG, Hamburg

Das Wohnhaus Lynar in Berlin

Als Lynar geplant wurde, war Holzbau in der Gebäudeklasse 5 in Deutschland noch gar nicht möglich. Die an diesem Projekt Beteiligten stießen deshalb mit ihrer Entscheidung eine positive Entwicklung für den Holzbau in Deutschland an.

Ingenieurbüro: schäferwenningerprojekt gmbh, Berlin
Bauherr: Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz“ eG, Berlin

Die Holzschale der Synagoge Regensburg

Das Besondere an der hölzernen Kuppel mit ihrer glatten Oberfläche ist ihre Krümmung: Die Brettsperrholzschale ist nicht nur einfach gekrümmt wie ein Bogen, sondern doppelt wie ein Teil einer Kugeloberfläche. Realisiert wurde sie aus 20 einzelnen Elementen.

Ingenieurbüro: Dr. Gollwitzer – Dr. Linse Ingenieure mbB, München
Bauherr: Jüdische Gemeinde Regensburg

Der Rückbau der Lahntalbrücke in Limburg an der Lahn

Die Lahntalbrücke in Limburg an der Lahn wurde in besonderer Weise zurückgebaut. Die Ingenieurinnen und Ingenieure nutzten ein Vorschubgerüst, um diese Brücke, die im Freivorbau gebaut wurde, zurückzubauen.

Ingenieurbüro: MKP GmbH, Hannover
Bauherr: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH in Vertretung des Landes Hessen für die Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Anerkennungen

Das Holzhaus Leipzig-Lindenau

Als „Flat Iron“ Leipzigs wird das neue Wohn- und Geschäftshaus im Stadtteil Lindenau gerne bezeichnet – angelehnt an das bekannte New Yorker Gebäude. Statt auf Stahl setzte das Projektteam auf Holz und schuf das erste fünfgeschossige Holzhaus Sachsens.

Ingenieurbüro: Hüls Ingenieure, Blankenfelde-Mahlow
Bauherr: Baugemeinschaft Z8 GbR, Leipzig

Die Rheinbrücke Maxau in Karlsruhe

Mehr als 80.000 Pkws und Lkws fahren jeden Tag über die Rheinbrücke Maxau. Diese stark gestiegenen Verkehrslasten haben die Brücke in den letzten Jahren an ihre Kapazitätsgrenzen gebracht und deutliche Spuren hinterlassen, weshalb sie nun ertüchtigt wurde.

Ingenieurbüro: Ingenieurgruppe Bauen, Karlsruhe
Bauherr: Regierungspräsidium Karlsruhe

Die Eisenbahnüberführung Lange-Feld-Straße in Hannover

Täglich rollen Tausende von Gütertonnen über die denkmalgeschützte Eisenbahnbrücke, die die Lange-Feld-Straße überquert. Aufgrund dieser starken Nutzung und ihres Alters wurde sie nun erneuert – unterm rollenden Rad.

Ingenieurbüro: MKP GmbH – Marx Krontal Partner, Hannover
Bauherr: DB Netz AG, Hannover

Der Deutsche Ingenieurbaupreis wurde im Jahr 2020 bereits zum dritten Mal in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die Bundesingenieurkammer ausgelobt und vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung durchgeführt. Der Staatspreis wird im Zweijahresrhythmus alternierend mit dem Deutschen Architekturpreis verliehen.

Weitere Informationen

Deutscher Ingenieurbaupreis Dokumenttyp Artikel

Deutscher Ingenieurbaupreis 2020 Dokumenttyp Wettbewerb

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und die Bundesingenieurkammer e. V. (BIngK) haben gemeinsam den Deutschen Ingenieurbaupreis 2020 ausgelobt. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führte das Verfahren durch.

Wettbewerbstyp: Deutscher Ingenieurbaupreis Status: Abgeschlossen

Deutscher Ingenieurbaupreis 2018 Dokumenttyp Wettbewerb

Wettbewerbstyp: Deutscher Ingenieurbaupreis Status: Abgeschlossen Ort: Berlin

Deutscher Ingenieurbaupreis 2016 Dokumenttyp Wettbewerb

Wettbewerbstyp: Deutscher Ingenieurbaupreis Status: Abgeschlossen Ort: Berlin

Diese Seite