Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Die Pressestelle des BBR

Sie sind Medienvertreter und haben Fragen zum BBR, seinen Aufgaben oder zu aktuellen Bauprojekten? In unserem Pressebereich finden Sie Informationen und Ansprechpartner.

Damit Sie über alle Aktivitäten im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) auf dem Laufenden bleiben, können Sie sich für unseren Presseverteiler unter pressestelle@bbr.bund.de anmelden. Ihre persönlichen Daten werden nach den Richtlinien des Datenschutzes vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dagmar Ruscheinsky
Telefon +49 30 18401-1550
pressestelle@bbr.bund.de

Ansprechpartner für Medien- und Bürgeranfragen

Sandra Völp
Telefon +49 30 18401-8334
pressestelle@bbr.bund.de

Dr. Martin Spiering
Telefon +49 30 18401-1578
pressestelle@bbr.bund.de

Neueste Pressemitteilungen

Sachinformationen zu aktuellen Spekulationen zum Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses

Berlin. Aus Anlass eines Medienberichtes zum Erweiterungsbau des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses, betreffend die Anpassung des Blockheizkraftwerkes an neue Umweltschutzbestimmungen, stellt das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Folgenden einige Punkte richtig:

Datum 03.02.2020

Sachinformation zu aktuellen Spekulationen über die Kosten des Bauabschnitts B der Grundinstandsetzung und Erweiterung des Pergamonmuseums

Berlin. Aus Anlass einzelner Medienberichte zum Pergamonmuseum stellt das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Folgenden einige Punkte richtig:

Datum 03.02.2020

Dokumentationszentrum der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung baulich fertiggestellt

Berlin. Seit 2015 wird das Gebäude gegenüber dem ehemaligen Anhalter Bahnhof vorrangig für Zwecke der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung umgebaut und erweitert. Nach der baulichen Fertigstellung der Stiftungsbereiche im Juli 2019 finden derzeit noch technische Inbetriebnahmen und Abnahmen statt. Zudem werden die oberen Büroetagen für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als zukünftigem Mieter hergerichtet. Die Übergabe des Deutschlandhauses an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Bauherrin und Eigentümerin ist für März 2020 vorgesehen.

Datum 30.01.2020

Alle Pressemitteilungen

Diese Seite