Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Die Pressestelle des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung

Sie sind Medienvertreterin oder Medienvertreter und haben Fragen zum Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, seinen Aufgaben oder zu aktuellen Bauprojekten? In unserem Pressebereich finden Sie Informationen und Ansprechpersonen.

Damit Sie über alle Aktivitäten im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung auf dem Laufenden bleiben, können Sie sich für unseren Presseverteiler unter pressestelle@bbr.bund.de anmelden. Ihre persönlichen Daten werden nach den Richtlinien des Datenschutzes vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpersonen

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Dagmar Ruscheinsky
Tel.: +49 30 18401-1550
pressestelle@bbr.bund.de

Ansprechpersonen für Medien- und Bürgeranfragen

Sandra Völp
Tel.: +49 30 18401-8334
pressestelle@bbr.bund.de

Dr. Martin Spiering
Tel.: +49 30 18401-1578
pressestelle@bbr.bund.de

Neueste Pressemitteilungen

Zukunftsperspektiven für den Campus Rochusstraße in Bonn-Duisdorf

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) plant, die Liegenschaft an der Rochusstraße als attraktiven Behörden-Campus zu stärken und weiterzuentwickeln, um den wachsenden Bedarf an Büroflächen für Bundeseinrichtungen im Bonner Raum zu decken. Hierzu waren internationale Stadtplanungsbüros aufgefordert, Machbarkeitsstudien zum Ausbau des Campus zu erstellen. Im Ergebnis dieses vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreuten Verfahrens ist in einer Jurysitzung am 25. September die Bonner Planungsgemeinschaft skt Umbaukultur mit RMPSL als Sieger der städtebaulichen Planung für das Areal hervorgegangen. Der Entwurf sieht unter anderem die Ergänzung der Liegenschaft um ein drittes Hochhaus vor. Das BBR betreut die Bauangelegenheiten auf der Liegenschaft im Auftrag der BImA, unter Aufsicht des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).

Datum: 28.09.2020

Presseinformation zur Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie in Berlin

Seit 2016 wird die Neue Nationalgalerie in Berlin unter der Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) von Grund auf instandgesetzt. Inzwischen ist das Projekt auf der Zielgeraden: Die Schlüsselübergabe ist trotz Störungen durch die Covid-19-Pandemie wie geplant im Jahr 2020 vorgesehen. Aufgrund aktueller Nachfragen gibt das BBR folgende Information zum Projektstand.

Datum: 16.09.2020

Architektenteam aus Dänemark plant die Erweiterung des Bundesumweltministeriums

Berlin. Das Büroteam C. F. Møller Architects mit C. F. Møller Landscape aus Aarhus, Dänemark, hat den Zuschlag für die Erweiterung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Berlin-Mitte erhalten. Auf einem Grundstück der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) südlich des Leipziger Platzes soll nach dem Entwurf der Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros ein Neubau entstehen, der den hohen ökologischen, städtebaulichen und gestalterischen Ansprüchen gerecht wird.

Datum: 16.09.2020

Alle Pressemitteilungen

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK