Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Internationale Kindertagesstätte Bonn

Neubau

Das Bild zeigt die Internationale Kita aus Massivholz in Bonn. Internationale Kindertagesstätte Bonn Die Kita in Massivholzbauweise erhielt im Jahr 2014 den "KiTa-Preis" und die "Auszeichnung guter Bauten 2014 in Bonn-Rhein-Sieg". Quelle: hirner & riehl architekten bda und stadtplaner

Projektdaten

  • Nutzer Auswärtiges Amt
  • Adresse Heussallee 30, 53113 Bonn, Deutschland
  • Architektur hirner & riehl architekten und stadtplaner
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III B 1
  • Gesamtkosten rund 5,8 Millionen Euro
  • Wettbewerb Neubau einer internationalen Kindertagesstätte in Bonn
  • Baubeginn 2012
  • Fertigstellung 2013
  • Bruttogrundfläche rund 1.300 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 2.000 Quadratmeter

Projektbeschreibung

Eine Grundvoraussetzung für einen attraktiven und infrastrukturell funktionierenden UN Standort Bonn sind gute ganztägige Kinderbetreuungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter. Dies bietet die international ausgerichtete Kindertagesstätte.

Der Neubau der integrativen Kindertagesstätte entstand in unmittelbarer Nähe des Bonner UN-Campus, in welcher es für Kinder vom vierten Lebensmonat bis zur Einschulung ein ganztägiges und bilinguales Betreuungsangebot gibt. Die eigens hierfür gegründete Interessengemeinschaft – bestehend aus Bundesbehörden und anderen Einrichtungen –, die Stadt Bonn und der zukünftige Betreiber haben sich für eine Mischgruppenstruktur entschieden. Es werden bei 110 Kindern insgesamt acht Gruppen gebildet, von denen zwei integrativ vorgesehen sind. Für den Fall, dass die zehn integrativen Plätze nicht in Anspruch genommen werden, könnten 120 Kinder betreut werden. Betreiber des nach ökologischen Gesichtspunkten geplanten Neubaus wird die Arbeiterwohlfahrt Bonn/Rhein-Sieg sein, die bereits seit den Entwurfsplanungen für das Projekt eng eingebunden ist. Dieser Neubau zeigt das große Interesse der Bundesregierung, die Attraktivität der Stadt Bonn als Standort der Vereinten Nationen und zahlreicher internationaler Institutionen zu stärken und auszubauen.

Die Internationale Kindertagesstätte wurde als zweigeschossiges Holzhaus mit Teilunterkellerung in Massivbauweise realisiert. Besonderes Augenmerk bei der Konzeptionierung der Internationalen Kindertagesstätte wurde auf ökologische Belange gelegt. Es galt, ein unter ökologischen und Nachhaltigkeitsgesichtspunkten hochwertiges Gebäude zu errichten. Eine konstruktive Besonderheit ist die Bauausführung in Massivholzbauweise.

Die Internationale Kindertagesstätte erhielt 2014 den „KITA-Preis“ des Landes Nordrheinwestfalen sowie den Architekturpreis „Auszeichnung guter Bauten 2014 in Bonn-Rhein-Sieg“.

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK