Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Auswärtiges Amt

Maßnahmen zu Umbau und Erweiterung sowie Bauunterhalt

Das Bild zeigt den Ministerbau und weitere Liegenschaften auf dem Areal des Auswärtigen Amtes in Bonn. Auswärtiges Amt in Bonn Das Auswärtige Amt Quelle: BBR

Projektdaten

  • Nutzer 2. Dienstsitz des Auswärtigen Amtes, Bundesministerium der Justiz, Bundesamt für Justiz
  • Adresse Adenauerallee 99-103, 53113 Bonn, Deutschland
  • Architektur Bundesbaudirektion
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III B
  • Baubeginn 2000
  • Fertigstellung 2001
  • Bruttogrundfläche rund 30.000 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 18.300 Quadratmeter

Projektbeschreibung

Das Gebäude des Auswärtigen Amtes in Bonn war von 1954 bis 1999 Sitz des Auswärtigen Amtes und ist seit 1999 zweiter Dienstsitz von Bundesjustizministerium und Auswärtigem Amt. Das 2007 gegründete Bundesamt für Justiz mit seinem Bundeszentralregister ist ebenfalls in der Liegenschaft ansässig. Der Gebäudekomplex entstand von 1953 bis 1955 und besteht aus acht verbundenen Gebäudeteilen.
In den Jahren 2000 bis 2002 wurde das Dienstgebäude unter Leitung des Architekturbüros Walter von Lom generalsaniert. Die Gebäude wurden neu strukturiert und unter Berücksichtigung bauphysikalischer, energetischer und denkmalpflegerischer Aspekte mit einem Bauvolumen von rund 48 Millionen Euro instand gesetzt.

Der Weltsaal

Ein historisch bedeutender Teil des Gebäudes ist der sogenannte Weltsaal. Es handelt sich um den denkmalgeschützten großen Besprechungsraum des Auswärtigen Amtes mit dem Wandrelief einer Weltkarte des Künstlers Fritz Melis aus dem Jahr 1954.

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK