Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Bauprojekt Null-Energie-Haus

Neubau eines Ersatzbürogebäudes im Null-Energie-Standard für das Umweltbundesamt in Berlin-Marienfelde

Nullenergiehaus Außenansicht Nullenergiehaus Außenansicht Quelle: BBR / Andreas Meichsner

Projektdaten

  • Nutzer Umweltbundesamt
  • Adresse Schichauweg 58, 12307 Berlin
  • Architektur Braun, Kerbl, Löffler Architekten, Berlin
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat V 5
  • Gesamtkosten 5 Millionen Euro
  • Baubeginn 2011
  • Fertigstellung 2013
  • Bruttogrundfläche rund 1.250 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 740 Quadratmeter
  • Wettbewerb Es hat kein Wettbewerb stattgefunden.

Projektbeschreibung

2009 wurde die Planung eines Neubaus für 30 Beschäftigte am Forschungsstandort des Umweltbundesamtes in Berlin-Marienfelde beschlossen. Seit langem hatten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Umweltbundesamtes ihre Not mit erschwerten Arbeitsbedingungen durch fehlende und eingeengte Büroräume in den vorhandenen Laborgebäuden. Als zeitgleich das Europäische Parlament eine neue Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden beschloss, der zufolge von 2019 an das "Niedrigstenergiegebäude" der Standard für behördliche Neubauten in Europa sein soll, war die Idee für das Haus 2019 als Prototyp eines zukunftsfähigen und vorbildlichen Bürogebäudes geboren (Jahrbuch Bau und Raum 2010/2011).

Dem Neubau des Büro- und Verwaltungsgebäudes wurde das Zertifikat in Gold für nachhaltiges Bauen verliehen.

Weitere Informationen

Umweltbundesamt Dokumenttyp Artikel

Umbau, Sanierung und Energetische Modernisierung des Dienstgebäudes am Bismarckplatz

Projektdatenblatt Dokumenttyp: Download

Ansprechpartner

Diese Seite