Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Europäisches Patentamt, Deutsches Patent- und Markenamt

Offener, zweiphasiger Wettbewerb

  • Status Abgeschlossen
  • Veröffentlichung 12.09.2016
  • Entscheidung 19.06.2017
  • Kunststandort(e) Kantine und Lobby

Entscheidung des Preisgerichts

Das Preisgericht unter Vorsitz von Leonie Baumann, Rektorin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, tagte am 19. Juni 2017 im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung in Berlin und empfiehlt, die ersten beiden Preisträger mit der Realisierung zu beauftragen.

Preisträger

Standort Kantine


1. Preis Roland Fuhrmann, Berlin - 1206

"Thermochromatrix"

Blick in den Luftraum der Kantine 1. Preis "Thermochromatrix" Blick in den Luftraum der Kantine Quelle: Roland Fuhrmann, Berlin


Schnitt 1. Preis "Thermochromatrix" Schnitt Quelle: Roland Fuhrmann, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht


2. Preis Peter Sandhaus, Berlin - 1209

"Überflieger"

Berater: Herwig Bretis M. Eng, Statiker – ARTEngineering GmbH

Blick in den Luftraum der Kantine 2. Preis "Überflieger" Blick in den Luftraum der Kantine Quelle: Peter Sandhaus, Berlin

Grundriss, Schnitt 2. Preis "Überflieger" Grundriss, Schnitt Quelle: Peter Sandhaus, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht

Standort Lobby

1. Preis Adib Fricke und Georg Zey, Berlin - 1231

"Meine Idee"

Ansichten Flur 1. Preis "Meine Idee" Ansichten Flur Quelle: Adib Fricke und Georg Zey, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht


2. Preis Lina Faller, Marcel Mieth, Thomas Stüssi, Susanne Weck, Zell im Wiesental - 1236

" Der Mittelpunkt"

Blick in die Skulptur 2. Preis "Der Mittelpunkt" Blick in die Skulptur Quelle: Lina Faller, Marcel Mieth, Thomas Stüssi, Susanne Weck, Zell im Wiesental

Fotomontage 1 - 3 2. Preis "Der Mittelpunkt" Fotomontage 1 - 3 Quelle: Lina Faller, Marcel Mieth, Thomas Stüssi, Susanne Weck, Zell im Wiesental

Beurteilung durch das Preisgericht


Informationen zum Wettbewerb

Wettbewerbsaufgabe

Das Europäische Patentamt und das Deutsche Patent- und Markenamt sind in der Gitschiner Straße in Berlin-Kreuzberg untergebracht. Das repräsentative Verwaltungsgebäude wurde 1905 für die Unterbringung des Kaiserlichen Patentamtes als dreiflügeliges Gebäude mit ausgeprägter Innenhofbebauung errichtet und unterliegt aufgrund seiner historischen Bedeutung seit dem Jahr 1995 dem Denkmalschutz. Das Gebäude wird derzeit generalsaniert. ---> mehr

Wettbewerbsverfahren

Der offene, zweiphasige, anonyme Kunst-am-Bau-Wettbewerb wurde am 12.09.2016 ausgelobt Die 1. Phase diente der Konzeptfindung. Aus den eingereichten Wettbewerbsarbeiten wurde durch das Preisgericht am 16.02.2017 11 Beiträge für den Standort Kantine, für den Standort Lobby 10 Beiträge zur weiteren Bearbeitung der 2. Phase ausgewählt. Das Wettbewerbsverfahren erfolgt gemäß Leitfaden Kunst am Bau (2013) und in Anlehnung an die Richtlinien für die Durchführung von Planungswettbewerben RPW (2013).

Veröffentlichungen

Kontakt

  • Referat A2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau,
    Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau 
    Straße des 17. Juni 112
    10623 Berlin

    Tel.: +49 30 18401-9201
    Fax: +49 30 18401-9209
    E-Mail: Architektur@bbr.bund.de

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK