Navigation und Service

Gebäudebeschreibung

Haus für Abgeordnete - Dorotheen-/Wilhelmstraße

Ansicht Ecke Wilhelm-/ DorotheenstraßeAnsicht Ecke Wilhelm-/ Dorotheenstraße Quelle: Lieb + Lieb Architekten, Freudenstadt

Ziel der Baumaßnahme

Mit der vollständigen Grundsanierung des Gebäudes soll eine dauerhafte Nutzung durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages ermöglicht werden. Die daraus folgenden baulichen Maßnahmen gliedern sich in folgende Bereiche:

  • Entkernung des Gebäudes und Ertüchtigung bzw. Modifizierung der bestehenden Rohbausubstanz
  • Errichtung einer neuen straßen- und hofseitigen Fassade
  • Erneuerung bzw. Neuerrichtung von Innenausbau und technischen Anlagen
  • Neukonzeption der Zugangssituation und inneren Erschließung
  • Aufstockung um ein Staffelgeschoss zur Schaffung zusätzlicher Nutzfläche
  • Unterirdische Anbindung an das Jakob-Kaiser-Haus und damit in das interne Erschließungssystem der Parlamentsneubauten

Städtebauliche Situation

Am Kreuzungspunkt Dorotheen-/ Wilhelmstraße verspringt die Achse der Dorotheenstraße. In diesem Achsensprung, dem Schwerpunkt des winkelförmigen Verwaltungsbaus, wird der neue Eingangsbereich geschaffen. Durch einen Eckausschnitt im Erdgeschoss entsteht eine Situation, die Benutzerströme aus mehreren Richtungen aufnehmen kann.

Entwurfskonzept

Ein zentrales Foyer teilt das Gebäude im EG in den öffentlich zugänglichen Bereich an der Wilhelmstraße und dem Flügel Dorotheenstraße mit der Zugangskontrolle und Nebennutzflächen im gesicherten Bereich. In den Obergeschossen befindet sich die Büronutzung durch den Deutschen Bundestag.

Das Foyer erhält durch darüberliegende Lufträume, die das Tageslicht aus dem Innenhof tief ins Gebäudeinnere transportieren, eine großzügige Raumwirkung. Durch die verspringenden Galeriekanten der einzelnen Ebenen ergeben sich vielseitige Licht- und Blickbeziehungen von und zu den Ebenen untereinander. Die raumhoch verglaste Foyerfassade gibt den Blick auf den Innenhof frei und lässt den Gegensatz zweier Stadträume (Straßenraum und Hof) erkennen. 

Die am durchgehenden Luftraum angeordnete Kommunikations- und Aufenthaltsflächen, Nebenräume und Erschließungselemente, sowie ein Teil der Besprechungsräume, orientieren sich konsequent zum Innenhof. Das durchgängige Band der Büroräume ist den Straßenseiten zugeordnet.

Erschließung

Die Vertikalerschließung erfolgt über vier Kerne. Die Flure in den Geschossen folgen konsequent der L-Form des Gebäudes, weiten sich aber an den Lufträumen und Kommunikationszonen auf.

Fassade

Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Orientierungen und unterschiedlicher Umweltbedingungen wurden für Straßen- und Hofseite unterschiedliche Fassadenkonzepte entwickelt. 

Die neue Fassade der Straßenseite (West / Nord) übernimmt die Unterteilung und Maßstäblichkeit der bestehenden Fassadenelemente. Geschosshohe leicht verschwenkte Ganzglas-Fassadenelemente ermöglichen interessante Einblicke in den Straßenraum und geben der plastischen Ausformung der bestehenden Fassade eine neue Entsprechung. Je nach Blickrichtung zeigt die Fassade ein anderes Gesicht. Die so entstehende Dynamik wird durch variierende Winkel der Elemente verstärkt.

Die hofseitige Fassade (Süd / Ost) ist als Ganzglasfassade mit außenliegendem Sonnenschutz ausgebildet.

Unterirdische Anbindung – Tunnelbaumaßnahme Wilhelmstraße

Beim Ingenieurbauwerk werden in offener Bauweise zuerst im Hochdruckinjektionsverfahren (HDI) die Dichtsohlen und Dichtwände hergestellt. Das Bauwerk unterquert die Wilhelmstraße ausgehend von der Nordostecke des Jakob-Kaiser-Hauses in Richtung Gebäudeeck Dorotheen-/Wilhelmstraße. Nach Herstellung des Baugrubentroges und der notwendigen Überbrückungskonstruktionen wird die Wasserabsenkung erfolgen. Danach erfolgt der Erdaushub unterhalb der Versorgungsleitungen. Im Anschluss werden die Tunnelsohle, Tunnelwände und Tunneldecke als wasserundurchlässiges Betonbauwerk hergestellt. Anschließend werden alle Leitungsprovisorien und die Hebeanlage zurückgebaut und nach Freigabe der Versorgungsunternehmen erfolgt die Bodenauffüllung und Wiederherrichtung der Straßen- und Gehwegbeläge.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.