Navigation und Service

Nutzungskonzept


Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus - benannt nach der ehemaligen Reichstagsabgeordneten und späteren Alterspräsidentin des Deutschen Bundestages Marie-Elisabeth Lüders - dient seit seiner Fertigstellung im Dezember 2003 als wissenschaftliches Dienstleistungs- und Infrastrukturzentrum des Parlaments und beherbergt darüber hinaus eine Reihe verschiedener Sondereinrichtungen.

Die Parlamentsbibliothek erstreckt sich über 5 EbenenDie Parlamentsbibliothek erstreckt sich über 5 Ebenen Quelle: Jörg Seiler

An der Westfront des multifunktionalen Baus liegt - in Form einer überragenden Rotunde - die wissenschaftliche Parlamentsbibliothek, die nach Washington und Tokio die drittgrößte Fachbibliothek ihrer Art in der Welt ist. Ihr zugeordnet sind ein großer Lesesaal mit Katalogen, die Buchmagazine und Beratungsplätze für die Nutzer.
Das Verwaltungspersonal sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter für den Bibliotheks- und Informationsdienst werden beidseitig der zentralen Halle untergebracht. Die in den beiden unteren Geschossen eingerichteten Lager- und Technikflächen vervollständigen die Ausstattung des Service-Zentrums.

Westfassade des Marie-Elisabeth-Lüders-HausesWestfassade des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses Quelle: Ulrich Schwarz

Architektonisch und funktional erhält außerdem der große Anhörungssaal für parlamentarische Ausschüsse direkt in der Spreekrümmung eine herausragende Stellung. Er ist - vom Hauptgebäude weitgehend abgesondert - außer von der Spreebrücke nur über einen kontrollierten Zugang vom nördlichen Eingangshof aus zugänglich und gliedert sich vertikal in drei Bereiche: Die externe Lobby mit Foyer, den Anhörungssaal mit 140 Sitzen und die Besucher- und Pressetribüne mit 128 Plätzen.

Der westlich ausgerichtete Anhörungssaal bietet Platz für 140 AusschussmitgliederDer Anhörungssaal bietet Platz für 140 Ausschussmitglieder Quelle: Jörg Seiler

Sport- und Sozialräume sowie ein großer Ausstellungssaal bilden weitere spezielle Funktionsbereiche im neuen Servicezentrum.
Im Tiefgeschoss der Bibliotheksrotunde erinnern Originalsegmente der Berliner Mauer, die bis 1990 das heutige Parlamentsgrundstück durchschnitt, an den ehemaligen Grenzverlauf und die Berliner Teilung.

Das unterhalb der Bibliothek integrierte Mauermahnmal ist öffentlich zugänglich Das unterhalb der Bibliothek integrierte Mauermahnmal ist öffentlich zugänglich Quelle: Jörg Seiler

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.