Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Bundesrat Anbau mit Besucherzentrum
Eingangshalle und Besucherbrücke (Verfahren 1)

Nicht offener, zweiphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren

  • Status Laufend
  • Veröffentlichung 30.07.2020
  • Abgabefrist 15.12.2020 14:00 Uhr
  • Kunststandort(e) Für den Bundesrat-Anbau sollen Kunst-am-Bau-Konzepte für beide Standorte entwickelt werden:

    1.) Eingangshalle / hängende Installation oder Kunstwerk vor Wandnische
    2.) Verbindungsbrücke / künstlerische Intervention an Boden, Brüstung und/oder Decke, bevorzugt Lichtkunst

    Realisierungssummen

    1.) Eingangshalle                    330.000 € brutto
    2.) Verbindungsbrücke           150.000 € brutto

Hinweise zum Auswahlverfahren

Das Auswahlgremium hat 21 Künstlerinnen, Künstler und Künstlergemeinschaften zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Bewerberverfahrens wurden schriftlich informiert.

Informationen zum Wettbewerb

Auslober, Koordination und Durchführung

Bauherrin und Ausloberin:

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)

Nutzer

Bundesrat

Auslobung, Koordination und Durchführung

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 2 – Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Beate Hückelheim-Kaune (Referatsleitung), Anna Steffens (Projektleitung)

Wettbewerbsaufgabe

Der Hauptsitz des Bundesrates erhält mit dem Erweiterungsbau in der Leipziger Straße in Berlin-Mitte ein modernes Besucherzentrum für die jährlich mehr als 70.000 Gäste, sowie einen Verwaltungsflügel mit Büroeinheiten und besonderen Funktionsbereichen.
Aufgabe des Wettbewerbes ist es, für beide Kunststandorte künstlerische Interventionen zu entwickeln, die sich thematisch mit der Architektur, der Geschichte des Ortes und/oder den inhaltlichen Bezügen des Bundesrates als Verfassungsorgan und Vertretung der Länder auseinandersetzen sowie über eine hohe künstlerische Qualität und Aussagekraft verfügen.

Standort 1: Eingangshalle

Eine künstlerische Intervention ist als Abhängung innerhalb des hohen Luftraums der Eingangshalle möglich: max. Maße (BxTxH) ca. 2.38 x 3.75 x 4.50 m.
Alternativ steht die Wandnische rechts neben dem Übergang zum überdachten Innenhof des Bestandsgebäudes für ein Kunstwerk zur Verfügung: max. Maße (BxTxH) ca. 1.39 x ca. 0.40 x 2.75 m.

Darüber hinaus wird es den Wettbewerbsteilnehmern freigestellt, auch andere Orte innerhalb der Eingangshalle für ein Kunstwerk zu beanspruchen, sofern dabei die geltenden Anforderungen und Auflagen berücksichtigt werden.

Standort 2: Verbindungsbrücke

Die Brücke ist ca. 7.28 m lang und 4.25 m breit.
Zur Verfügung stehen der Boden, die Brüstungen vor der raumhohen Verglasung, sowie die Abhangdecke zum 3. Obergeschoss. Bevorzugt wird eine Lichtinstallation.

Auf Grund der unmittelbaren Sicht- und Raumbeziehungen zwischen Verbindungsbrücke und Eingangshalle, wäre es wünschenswert, wenn beide Werke thematisch und / oder räumlich miteinander korrespondieren würden.
In Abhängigkeit von der Empfehlung des Preisgerichts bleibt eine je nach Standort getrennte Beauftragung an unterschiedliche Künstler vorbehalten.

Aufwandsentschädigung und Preisgelder

Aufwandsentschädigung 1. Phase

Bearbeitung Standort Eingangshalle und Verbindungsbrücke: 750,- €

Aufwandsentschädigung 2. Phase

Bearbeitung Standort Eingangshalle und Verbindungsbrücke: 3.000,- €

Preisgelder Eingangshalle

1. Preis: 8.000,- €
2. Preis: 5.000,- €
3. Preis: 3.000,- €

Preisgelder Verbindungsbrücke

1. Preis: 7.000,- €
2. Preis: 4.000,- €
3. Preis: 2.000,- €

Preisgericht:
  • Axel Anklam, Künstler, Berlin
  • Philipp Fritzsche, Künstler, Leipzig
  • Dr. Ulrike Groos, Kunsthistorikerin/Kuratorin, Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart
  • Prof. Mischa Kuball, Künstler, Professor für Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien, Köln
  • Stephanie Rosenthal, Kunsthistorikerin/Kuratorin, Direktorin des Gropius Bau, Berlin
  • Prof. Dr. Michael Schwarz, Kunsthistoriker, Braunschweig

Die Sachpreisrichter sind Vertreter der Bauherrin, des Nutzers, der Bauverwaltung und der Architekt. Diese werden mit der Auslobung bekannt gegeben.

Wettbewerbsverfahren

Nichtoffener, zweiphasiger, anonymer Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren.
Das Wettbewerbsverfahren erfolgt gemäß Leitfaden Kunst am Bau (2012) und in Anlehnung an die Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013).
Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigung und Auswahlverfahren

Professionelle Künstler/-gruppen (weltweit). Von einem Auswahlgremium wurden im vorgeschalteten Bewerberverfahren 21 Künstlern / Künstlergruppen zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt.

Terminübersicht

Abgabe Bewerbung

Die Bewerbungen müssen bis zum 03.09.2020, 16.00 Uhr im BBR eingegangen sein
(Bewerbungseingang – es gilt nicht der Poststempel).

Das Bewerberverfahren ist abgeschlossen!

Auswahlgremium 13.10.2020
Ausgabe der Auslobungsunterlagen
Bereitstellung auf der Internetseite des BBR
16.10.2020
Rückfragen 1. Phase schriftlich bis02.11.2020 10 Uhr
Beantwortung der Rückfragenbis zum 13.11.2020
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten
15.12.2020 (14 Uhr bei persönlicher Abgabe)
Preisgericht 1. Phase28./29.01.2021
Bereitstellung Auslobungsunterlagen 2. Phase16.02.2021
Rückfragen 2. Phase schriftlich bis01.03.2021 10 Uhr
Beantwortung der Rückfragen 2. Phase, schriftlich bis12.03.2021
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 2. Phase15.04.2021
Preisgericht 2. Phase31.05.2021
Ausstellungvorauss. Juli 2021
Fertigstellung des Kunstwerkesvorauss. 2023 / 24

Auslobungsunterlagen und Rückfragen

Der passwortgeschützte Bereich steht ausschließlich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs zur Verfügung.

Adresse für Einreichungen

Der Wettbewerbsentwurf ist anonymisiert und beschriftet mit der sechsstelligen Kennziffer einzureichen beim:

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR
Referat A 2
Straße des 17. Juni 112 10623 Berlin

Architektur

Bundesrat Anbau mit Besucherzentrum Dokumenttyp Wettbewerb

Wettbewerbstyp: Planungswettbewerb Status: Abgeschlossen Ort: Berlin

Kontakt

  • Anna Steffens (Projektleiterin / Architektin)
    Referat A 2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau,
    Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
    Straße des 17. Juni 112
    10623 Berlin

    Tel.: +49 30 18401-9201
    Fax: +49 30 18401-9209
    E-Mail: KaB-BR-1@bbr.bund.de

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK