Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Planungswettbewerb Bundespräsidialamt – Gestaltung der Eingangssituation mit Wach- und Kontrollgebäude

Nicht offener, einphasiger Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren

  • Status Abgeschlossen
  • Veröffentlichung 25.10.2019
  • Entscheidung 19.08.2020

Entscheidung des Preisgerichts

Das Preisgericht tagte am 18. und 19. August 2020 unter Vorsitz von Herrn Professor Thomas Müller im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung in folgender Zusammensetzung:

Fachpreisrichter/innen (stimmberechtigt)

Prof. Thomas Müller, Thomas Müller Ivan Reimann Architekten, Berlin
Prof. Christian Knoche, Knoche Architekten, Leipzig
Gabriele Pütz, Gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin
Marta Schreieck, Henke Schreieck Architekten, Wien
Bruno Vennes, BHBVT Architekten, Berlin

Sachpreisrichter/innen (stimmberechtigt)

Stephan Steinlein, Staatssekretär im Bundespräsidialamt
Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)
Petra Wesseler, Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Dr. Christoph Rauhut, Landeskonservator, Berlin

Stellvertretende Fachpreisrichter/innen

Prof. Nadja Letzel, kleyer.koblitz.letzel.freivogel architekten, Berlin/Nürnberg
Dr. Joachim Jacobs, Dr. Jabobs und Hübinger Landschaftsarchitekten, Büro für Gartendenkmalpflege, Berlin

Stellvertretende Sachpreisrichter/innen

Dr. Angelika Schlunck, Abteilungsleiterin Z, Bundespräsidialamt
Inken Bühring, Referatsleiterin BW II5, BMI
Hans-Joachim Henzgen, BBR
Manfred Kühne, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Sachverständige

Denkmalschutz: Dr. Matthias Dunger, Klaus Lingenauber Landesdenkmalamt Berlin
Allgemeines Planungsrecht: Monika Faust-Ketzner, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Entwicklungsrechtliche Genehmigung: Ludger Kämereit, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Kosten: Kathrin Heimann, Kemmermann Projektmanagement im Bauwesen GmbH & Co. KG
Sicherheit: Robert Hinze, Bundespolizei Bundespräsidialamt

Es wurden ein 1., ein 2. und ein 3. Preis sowie drei Anerkennungen vergeben. Das Preisgericht empfahl einstimmig, die Arbeit 1311 des 1. Preisträgers der Realisierung zugrunde zu legen unter Berücksichtigung der Hinweise in der schriftlichen Beurteilung und der Empfehlungen der Jury.

Preisträger

1. Preis – 1311

Tönies + schroeter + jansen freie Architekten gmbh, Lübeck

Entwurfsverfasser: Jan Soltau
Mitarbeiter/innen: Eugenia Schiebner, Janna Achilles, Sabrina Ebener, Gabi Kiencke, Kay Thullesen, Steffen Wiese, Nina-Vanessa Birkner
Fachberatung: RMN Ingenieure GmbH, Hamburg (Technische Gebäudeausrüstung); loomn architektur visualisierung, Gütersloh (Visualisierung); Thorsten Stenzeleit Modellbau, Hamburg (Modellbau)

mit

lad + landschaftsarchitektur diekmann, Hannover

Entwurfsverfasser: Martin Diekmann,
Mitarbeiterin: Maren Leyendecker, Roya Haghparast Keyhani
Fachberatung: BPR Dipl.-Ing. Bernd F. Künne & Partner Beratende Ingenieure mbB, Hannover (Verkehrsplanung)

1. Preis 1311 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

1. Preis 1311 Perspektive 1. Preis 1311 Perspektive Perspektive Quelle: Tönies + schroeter + jansen freie Architekten gmbh, Lübeck mit Lad + landschaftsarchitektur diekmann, Hannover

2. Preis – 1323

h4a Gessert + Randecker Architekten GmbH, Stuttgart

mit

Glück Landschaftsarchitektur GmbH Stuttgart

Entwurfsverfasser: Martin Gessert, Albrecht Randecker, Michael Glück
Mitarbeiter/in: Alexander Heimbusch, Lisa Hirsch

2. Preis 1323 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

2. Preis 1323 Perspektive 2. Preis 1323 Perspektive Perspektive Quelle: h4a Gessert + Randecker Architekten GmbH, Stuttgart mit Glück Landschaftsarchitektur GmbH Stuttgart

3. Preis – 1303

Scheidt Kasprusch Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Entwurfsverfasser: Hermann Scheidt, Frank Kasprusch
Mitarbeiter/innen: Sam Bassani, Bianca Klinger, Tristan Hans, Louisa Simon, Volker Tillar

mit

Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB, Berlin

Entwurfsverfasser: Jens Henningsen
Mitarbeiterinnen: Johanna Fecke, Katarina Radosavljevic

3. Preis 1303 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

3. Preis 1303 Perspektive 3. Preis 1303 Perspektive Perspektive Quelle: Scheidt Kasprusch Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin mit Henningsen Landschaftsarchitekten PartG mbB, Berlin

Anerkennung – 1306

Staab Architekten GmbH, Berlin

Entwurfsverfasser: Prof. Volker Staab
Mitarbeiter/innen: Petra Wäldle, Dinah Fray, Bastian Gerner, Leon Vöckler, Edda Meinertz

mit

Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Entwurfsverfasser: Nicolai Levin
Mitarbeiterinnen: Stefanie Ruff, Christiane Wetzel

Anerkennung 1306 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

Anerkennung 1306 Perspektive Anerkennung 1306 Perspektive Perspektive Quelle: Staab Architekten GmbH, Berlin mit Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Anerkennung – 1313

Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig

Entwurfsverfasser: Prof. Ansgar Schulz, Prof. Benedikt Schulz
Mitarbeiter: Christian Wischalla, Julian Lengert, Tom Langkafel
Fachberatung: Beckh Vorhammer Bauingenieure und Tragwerksplaner, München

mit

Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)

Entwurfsverfasser: Matthias Därr
Mitarbeiter/in: Franziska Krüger, Christoph Därr

Anerkennung 1313 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

Anerkennung 1313 Perspektive Anerkennung 1313 Perspektive Perspektive Quelle: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig mit Därr Landschaftsarchitekten, Halle (Saale)

Anerkennung 1321

Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten + Stadtplaner PartG mbB, Nürnberg

Entwurfsverfasser: Friedrich Bär
Mitarbeiter/innen: Stephen Balmberger, Frank Riedel, Ihna Kalb, Benedikt Zarschitzky, Martin Pollinger

mit

JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg

Entwurfsverfasser: Paul Böhmer
Mitarbeiterin: Barbara Söder

Anerkennung 1321 Perspektive

Bild / Video 1 von 4

Anerkennung 1321 Perspektive Anerkennung 1321 Perspektive Perspektive Quelle: Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten + Stadtplaner PartG mbB, Nürnberg mit JOMA Landschaftsarchitektur, Bamberg


Informationen zum Wettbewerb

Auslober, Koordination und Durchführung

Bauherr / Auslober

Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch das
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
vertreten durch das
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Nutzer

Bundespräsidialamt

Koordination und Durchführung

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Referat A 2 – Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau

Beate Hückelheim-Kaune (Referatsleitung)
Birgit Jacke-Ziegert (Projektleiterin)
Angela Kauls (Fachbereich Landschaftsarchitektur)

Vorprüfung

Birgit Dietsch, Architektin
Ulrike Kurz, Architektin
Stefan Mathey, Architekt
Annette Sprenger, Landschaftsarchitektin
Florian Zwangsleitner, Landschaftsarchitekt

Wettbewerbsaufgabe

Anlass und Ziel

Auf der Liegenschaft des Bundespräsidialamtes in Berlin am nördlichen Rand des Großen Tiergartens soll der zentrale Zugangsbereich zur Liegenschaft mit einem Neubau bzw. einem Neubaukomplex für das Wach- und Kontrollgebäude mit Besucherempfang, einer Poströntgenstelle sowie Büros für die Bundespolizei neu geplant werden. Dazu sind der Ver- und Entsorgungsverkehr neu zu organisieren, unterirdische Technikflächen zu verorten und die erforderliche Infrastruktur zu errichten. In diesem Kontext sind die Außenanlagen neu zu planen. Eingebettet ist der Wettbewerbsbereich in den Schlosspark Bellevue, der mit seinem bedeutenden Baumbestand als Gartendenkmal eingetragen ist und trotz seiner Einfriedung gemeinsam mit dem Großen Tiergarten einen zusammengehörenden Parkraum bildet.

Aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen decken die Räumlichkeiten im vorhandenen Wach- und Kontrollgebäude und des damit einhergehenden personellen Zuwachses bei der Bundespolizei nicht mehr den Bedarf. Außerdem erfordern gestiegene Besucherzahlen einen deutlich größeren Kontrollbereich im Wachgebäude.

Als besondere Herausforderung im Wettbewerb galt es, die Funktionsflächen gestalterisch sensibel in das Gebäude- und Parkensemble unter den Vorgaben der hohen Sicherheitsanforderungen und des Denkmalschutzes einzufügen. Auch die Außenanlagen waren, den hohen gestalterischen Qualitätsanforderungen entsprechend, neu zu planen.

Die Wettbewerbsaufgabe umfasst ein Raumprogramm von rund 3.300 Quadratmetern Nutz-, Technik- und Verkehrsflächen. Ein Großteil dieser Flächen konnte unterirdisch untergebracht werden. Ziel des Wettbewerbes war es, ein Vorentwurfskonzept zu erhalten, das den gestalterischen, funktionalen, sicherheitstechnischen und denkmalpflegerischen Anforderungen gerecht wird und das im Anschluss an den Wettbewerb Grundlage der weiteren Planungen sein soll, zunächst Erstellung der Entscheidungsunterlage-Bau (ES-Bau). Außerdem geht es darum, ein leistungsfähiges Planerteam aus Architektinnen und Architekten sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten für die weiteren Leistungsphasen zu finden.

Wettbewerbsverfahren

Das Verfahren wurde als nichtoffener anonymer Wettbewerb für Architektinnen und Architekten sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) und den übergeordneten Regelungen der Verordnung für die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV 2016) durchgeführt. In einem vorgeschalteten Auswahlverfahren wurden von einem Auswahlgremium, das unabhängig vom Preisgericht arbeitete, aus 61 Bewerbungen 25 Bewerbergemeinschaften ausgewählt. Davon reichten schließlich 23 ihre Wettbewerbsarbeiten ein. 

Kurzmeldung zum Wettbewerbsergebnis

Drei Pavillons für das Bundespräsidialamt Dokumenttyp Meldung Datum 21.08.2020

Die Teilnehmergemeinschaft aus tönies schroeter jansen freie architekten, Lübeck, und lad+ landschaftsarchitektur diekmann, Hannover, erhält im Architekturwettbewerb für den Eingangsbereich des Bundespräsidialamtes den 1. Preis.

Kontakt

  • Birgit Jacke-Ziegert
    Referat A 2 – Projektentwicklung, Wettbewerbe, Zuwendungsbau, Landschafts- und Innenarchitektur, Kunst am Bau
    Straße des 17. Juni 112
    10623 Berlin

    Tel.: +49 30 18401-98108
    Fax: +49 30 18401-9209
    E-Mail: praesidialamt.wbw@bbr.bund.de

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK