Navigation und Service

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Neubau eines Bürogebäudes nach heutigen umweltschonenden Standards

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare SicherheitBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Quelle: Ursula Böhmer, Berlin

Nutzung / NutzerBundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
AdresseStresemannstraße 128-130, 10117 Berlin
ArchitektArchitekturbüro Geier Maass Pleuser, Berlin, vertreten durch Jürgen Pleuser
Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat V 3
Gesamtkostenrund 67,4 Millionen Euro
Wettbewerb und Ergebnisse Realisierungswettbewerb
Baubeginn / Fertigstellung 2005 / 2011
Bruttogrundfläche21.127 Quadratmeter
Nutzfläche8.417 Quadratmeter

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat mit der Liegenschaft in der Stresemannstraße 128 – 130 in unmittelbarer Nähe des Potsdamer Platzes einen zentralen Standort in Berlin gefunden. Das als Preußisches Landwirtschaftsministerium von 1913 bis 1916 errichtete fünfgeschossige Bürogebäude wurde denkmalgerecht instandgesetzt und um einen Neubau, der insbesondere Teile der noch existierenden Mauer aufnimmt, ergänzt. Verschiedene ökologische und energetische Maßnahmen, die als Vorbildfunktion den heutigen Standard des umweltschonenden und nachhaltigen Bauens wiedergeben, wurden umgesetzt:

  • Ökologisch optimierte Energieversorgung mit Wärme, Kälte und Strom
  • Im Altbau Senkung des Heizenergiebedarfes um mindestens 60 Prozent
  • Im Neubauteil weitgehende Realisierung des Passivhausstandards und einer dezentralen Energieversorgung
  • Sommerlicher Wärmeschutz für Alt- und Neubau, auf eine maschinelle Kühlung wird nach Möglichkeit verzichtet
  • Minimierung des Bedarfs an Elektroenergie
  • Einsatz modernster Solarzellentechnologie/Photovoltaik

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.