Navigation und Service

Kunst-am-Bau-Wettbewerb Kunststandort Fußboden

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Erweiterungsbau Moabiter Werder

Anlass und Ziel

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Regierungsviertel direkt an der Stadtbahn zwischen Hauptbahnhof und Kanzlerpark. Nach der Planung des Berliner Architekturbüros Müller Reimann wird im südlichen Bereich der Liegenschaft ein 13-geschossiger Erweiterungsbau errichtet, in dem ein Besucherzentrum, Büros und Besprechungsräume untergebracht sind. Angegliedert ist ein eingeschossiges Kontrollgebäude mit einem Zufahrts- und Eingangsbereich. mehr

Verfahren

Das Verfahren wurde als offener Planungswettbewerb in zwei Phasen für Künstlerinnen und Künstler am 10. September 2018 ausgelobt und gemäß „Leitfaden Kunst am Bau“ und in Anlehnung an die Richtlinien für Planungswettbewerbe durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren professionelle nationale und internationale Künstler/-gruppen.

Entscheidung des Preisgerichts

Das Preisgericht der 1. Phase tagte am 23. Januar 2019 unter dem Vorsitz von Dr. Brigitte Franzen und wählte anhand von 92 eingereichten Wettbewerbsarbeiten der 1. Phase 15 Künstlerinnen und Künstler für die 2. Phase aus. In der abschließenden Preisgerichtssitzung am 15. Mai 2019 wurden drei Preise vergeben.

Preise

1. Preis - 1281

"Heimat Heimat"

Kang Sunkoo, Berlin

Mitarbeiterin: Jennifer Schmachtenberg
Berater: Peter Oszko, Kaza Concrete

Grundriss mit dem Entwurf des 1. Preises für die Kunst am Bau auf dem Fußboden des Bundesministeriums des Innern in Berlin "Heimat Heimat"Quelle: Kang Sunkoo, Berlin

Detailansicht des 1. Preises für die Kunst am Bau des Fußbodens im Bundesministerium des Innern in Berlin "Heimat Heimat"Quelle: Kang Sunkoo, Berlin



Beurteilung durch das Preisgericht


2. Preis - 1285

"Leitlinien"

Dagmara Genda, Berlin

Sonderfachleute: Norman Hess (Terrazzo Hersteller), Marco Antonioli, (Terrazzo Hersteller)
Berater: Tilo Matthias

Grundriss mit dem Entwurf des 2. Preises für die Kunst am Bau auf dem Fußboden des Bundesministeriums des Innern in Berlin "Leitlinien"Quelle: Dagmara Genda, Berlin

Perspektive des 2. Preises der Kunst am Bau auf dem Fußboden des Bundesministeriums des Innern in Berlin "Leitlinien"Quelle: Dagmara Genda, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht


3. Preis - 1279

"im gange"

Renate Wolff, Berlin

Sonderfachleute: GTF Freese Fußbodentechnik GmbH: Andre Tonecker und Aug. Wilh. Rudolph

Grundriss mit dem Entwurf des 3. Preises der Kunst am Bau auf dem Fußboden des Bundesministeriums des Innern in Berlin "im gange"Quelle: Renate Wolff, Berlin

Perspektive des 3. Preises der Kunst am Bau auf dem Fußboden des Bundesministeriums des Innern in Berlin "im gange"Quelle: Renate Wolff, Berlin

Beurteilung durch das Preisgericht


Weitere Teilnehmer des Wettbewerbs in der 2. Phase

1276 Nikolai von Rosen, Berlin
1277 Claudia Scheffler, Dresden
1278 Iris Stephan, Köln
1280 Thomas A. Wolf, München
1282 Markus Klink, Stuttgart
1283 Sebastian Giussani, Ina Kapitola, Daniel Man, Affing
1284 Marie Jeschke, Anja Langer, Berlin
1286 Frank Bölter, Oliver Gather, Köln
1287 Livia Kubach, Michael Kropp, Bad Kreuznach
1288 Jens Reinert, Berlin
1289 Stefan Sous, Düsseldorf
1290 Daniel Widrig, Stein/Nürnberg

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.