Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Staatsbibliothek zu Berlin - Sanierungsarbeiten an Fassade, Brüstungen und Treppen

Sanierung der Natursteinfassade sowie der Betonbrüstungen und -treppen

Die Fotografie zeigt die Fassade der Staatsbibliothek Potsdamer Straße und Anbauten. SFF - Natursteinfassade mit Aluminiumblechverkleidung Die Natursteinfassade der Staatsbibliothek Potsdamer Straße ist mit Aluminiumblech verkleidet.

Projektdaten

  • Nutzer Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
  • Adresse Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin, Deutschland
  • Architektur Sting Architekten ELW, Berlin
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat IV 3
  • Gesamtkosten 28,2 Millionen Euro
  • Baubeginn 2018
  • Fertigstellung geplant 2023
  • Bruttogrundfläche 90.000 Quadratmeter
  • Nutzfläche 78.200 Quadratmeter
  • Wettbewerb VOF-Verfahren

Projektbeschreibung

Das Gebäude der Staatsbibliothek zu Berlin am Standort Potsdamer Straße wurde in den Jahren 1967 bis 1978 nach den Plänen von Hans Scharoun und unter maßgeblicher Mitwirkung von Edgar Wisniewski errichtet. Es gehört zu den bedeutenden Kulturbauten am Berliner Kulturforum und wurde 2005 in die Berliner Denkmalliste aufgenommen.

Laufende und kürzlich abgeschlossene Baumaßnahmen:

  1. Asbestsanierung, Erneuerung und Instandhaltung der raumlufttechnischen Anlagen
  2. Erneuerung der Bauwerksabdichtung und Fassadensicherung
  3. Sanierung der Natursteinfassade sowie der Betonbrüstungen und -treppen, einschließlich Fenster- und Türanlagen

Zu 3.  Sanierung der Natursteinfassade einschließlich Fenster und Türanlagen

Im Jahre 2008 wurde in umfangreichen Untersuchungen festgestellt, dass die Natursteinfassade stark beschädigt und teilweise nicht mehr standsicher ist. Die besonders stark geschädigten Bereiche – etwa zwei Drittel der Fassadenfläche – wurden daraufhin im Rahmen der Baumaßnahme zur Erneuerung der Bauwerksabdichtung mit einer vollflächigen Aluminiumbekleidung für einen Zeitraum von maximal zehn Jahren gesichert.

Im Dezember 2015 erhielt das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) den Planungsauftrag für die Sanierung der Natursteinfassade einschließlich der Fenster- und Türanlagen und der Betonbrüstungen. Es handelt sich um eine vorgezogene Maßnahme der ohnehin notwendigen Grundinstandsetzung des gesamten Gebäudes, um weiteren Schädigungen der denkmalgeschützten Originalsubstanz vorzubeugen.

Die Entwurfsplanung wurde von 2016 bis 2017 vom Architekturbüro Sting ELW, Berlin erarbeitet. Auf dieser Grundlage wurden im Oktober 2017 Baumaßnahmen im Umfang von 28.198.000 Euro (Preisstand: 10/2017) im Haushalt veranschlagt. Da insbesondere beim Bauen im Bestand regelmäßig bauspezifische Risiken zu erwarten sind, wird die Endabrechnungssumme dieses Budget voraussichtlich übersteigen. Die dadurch oftmals verlängerte Bauzeit bedingt ihrerseits wieder, dass Lohn- und Stoffpreissteigerungen höher ausfallen können als bei besser planbaren Neubauprojekten. Im Ergebnis der Risikoprognose des BBR werden bis zur geplanten Fertigstellung der Baumaßnahme im Jahr 2023 Budgetanpassungen für unvorhergesehene Maßnahmen in Höhe von rund 2 Millionen Euro sowie zum Ausgleich der Lohn-und Stoffpreissteigerungen während der Projektlaufzeit in Höhe von etwa weiteren 2,7 Millionen Euro erforderlich.

Die Baumaßnahme wird bei laufendem Bibliotheksbetrieb in vier Teilabschnitten durchgeführt und abschnittsweise bis 2023 an den Nutzer übergeben. Das erfordert zeitlich begrenzte Provisorien für die Beschäftigten. In den Bereichen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, werden Staubschutzwände gestellt. Das Einbringen der Fassadenverankerungen kann nicht geräuschlos erfolgen. Um die Beeinträchtigungen des Bibliotheksbetriebes zu minimieren, wurden deshalb mit der Staatsbibliothek für diese Arbeiten begrenzte Zeitfenster abgestimmt.

Die einzelnen Arbeitsschritte der Baumaßnahme umfassen die exakte Kartierung der zu sanierenden bzw. auszutauschenden Natursteinplatten, den Rückbau der Fassadenplatten bis auf den Rohbau, einschließlich Wärmedämmung und Verankerungen, und die anschließende Montage von rund 7.000 Quadratmetern wiederverwendeter bzw. neuer Natursteinplatten, Verankerung und Dämmung. Parallel zur Sanierung der Natursteinfassade werden in den einzelnen Abschnitten die Außenfenster und -türen ausgetauscht sowie die damit verbundenen Sicherheits- und brandschutzrelevanten Einbauteile angepasst oder erneuert.

Baubeginn des ersten Teilabschnittes an der Potsdamer Straße war der 5. Februar 2018. Im Rahmen dieses Abschnittes werden eine Vielzahl von Bemusterungen, u.a. zur Bestimmung der Wiederverwendbarkeit alter Fassadenplatten, durchgeführt und die genaue Vorgehensweise vor der Ausführung mit dem Landesamt für Denkmalpflege Berlin abgestimmt. Außerdem wurde die Maßnahme mit der unteren Naturschutzbehörde abgesprochen. Im Ergebnis wurden Fassadengerüste mit Abspannungen gestellt, die in den von der Baumaßnahme betroffenen Bereichen das Nisten und Brüten von Vögeln verhindern.

Weitere Informationen

Staatsbibliothek Potsdamer Straße - Asbestsanierung Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Kultur und Bildung

Staatsbibliothek Potsdamer Straße - Abdichtungs- und Fassadenarbeiten Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Baulicher Unterhalt Nutzung: Kultur und Bildung

Staatsbibliothek Unter den Linden Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Bibliotheken und Archive

Staatsbibliothek zu Berlin – Friedrichshagen Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Neubau Nutzung: Bibliotheken und Archive

Weblink

Kontakt

Diese Seite