Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Deutsches Historisches Museum - Depot Spandau

Brandschutztechnische Sanierung und weitere Maßnahmen

Das Depot des Deutschen Historischen Museums in Berlin-Spandau Depot Spandau Die vier Hallen werden als Depot des Deutschen Historischen Museums genutzt. Quelle: © Sting Architekten

Projektdaten

  • Nutzer Deutsches Historisches Museum (DHM)
  • Adresse Neuendorfer Straße 69, 13585 Berlin, Deutschland
  • Architektur Sting Architekten ELW Architekten GmbH & Co. KG
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat IV 4
  • Gesamtkosten siehe Funktionserhalt Deutsches Historisches Museum
  • Baubeginn 2018
  • Fertigstellung 2022
  • Bruttogrundfläche rund 3.250 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 2.170 Quadratmeter
  • Wettbewerb Diverse VOF-Verfahren

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Funktionserhalts für das Deutsche Historische Museum leitet das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung verschiedene Sanierungsprojekte an den Depothallen in Berlin-Spandau, die seit 1997 vom DHM genutzt werden. Das Depot besteht aus 4 einzelnen Hallen, die über einen gemeinsamen Hof erschlossen werden. Bei den Hallen 6 und 7 handelt es sich um 3-geschossige ehemalige Kasernengebäude aus den 1930er-Jahren, die unter Denkmalschutz stehen. Die Hallen 5 und 19 sind aus jüngeren Jahren. Die Halle 5 ist eingeschossig und umseitig erschlossen. Die Halle 19 hat im vorderen Büro- und Erschließungsbereich zwei Geschosse. Die Hallen verfügen hauptsächlich über Depot- und Lagerflächen für die Exponate des Deutschen Historischen Museums mit angeschlossenen Werkstätten und Büroräumen.

Maßnahmen Depot Spandau

Bestandsaufnahme und brandschutztechnische Stellungnahme

Im ersten Zuge der Baumaßnahme galt es den Ist-Zustand mit den Unterlagen aus dem Zustimmungsverfahren der Jahre 1996-1997 abzugleichen und in brandschutztechnischen Stellungnahmen bewerten zu lassen. Die brandschutztechnischen Stellungnahmen sind derzeit noch in Bearbeitung.

Nutzungserweiterung Halle 6 und Brandschutztechnische Ertüchtigung

Auf Grundlage der brandschutztechnischen Stellungnahmen werden notwendige hochbauliche und technische Ertüchtigungen geplant und umgesetzt. Für die Halle 6 ist ein neues Zustimmungsverfahren notwendig, um auf einen in der damaligen Zustimmung als ungenutzt beschriebenen Bereich die Nutzung als Depot- und Lagerfläche zu erweitern. Hierzu wird derzeit ein Brandschutznachweis erstellt.

Trinkwasserversorgung und Sanitäreinheiten

Zur Einhaltung der Vorgaben aus der Trinkwasserverordnung und zur Trennung von Löschwasser und Trinkwasser ist die Erneuerung der Trinkwasserversorgung auf dem Gelände und in den Hallen notwendig. In diesem Zuge werden auch die sanierungsbedürftigen Sanitäreinheiten in den Hallen neu ausgeführt.

In den Depothallen werden neben diesen Hauptbaumaßnahmen u.a. die Instandsetzung der EMA und ELA Technik, die Ertüchtigung und Erweiterung der Brandmeldeanlage, die Sanierung der Fenster in Halle 7 und die Kameraüberwachung umgesetzt.

Zugehörige Bauprojekte

Deutsches Historisches Museum Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Museen

DHM Ausstellungshalle Pei-Bau Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Kultur und Bildung

Das Zeughaus Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Kultur und Bildung

Neue Wache Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Umbau Nutzung: Kultur und Bildung

DHM Verwaltungsgebäude Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Museen

DHM Archivgebäude Dokumenttyp Bauprojekt

Standort: Berlin Typ: Sanierung Nutzung: Kultur und Bildung

Weitere Informationen

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir verwenden auf unserem Internetangebot nur technisch notwendige Cookies, beispielsweise bei Login-Feldern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK