Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Goethe-Institut Kiew

Sanierung und Umbau eines denkmalgeschützten Gebäudes

Das Bild zeigt die Außenansicht des Goethe-Instituts in Kiew, Ukraine. Außenansicht des Goethe-Instituts in Kiew, Ukraine Außenansicht Quelle: Seipelt-Dluzniewski Architekten

Projektdaten

  • Nutzer Goethe-Institut Kiew
  • Architektur Seipelt-Dluzniewski Architekten
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Referat III A 2
  • Baubeginn 2001
  • Fertigstellung 2005
  • Bruttogrundfläche rund 4.800 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 1.950 Quadratmeter

Projektbeschreibung

In Kooperation mit dem British Council hat das Goethe-Institut in Kiew, eines der größten Institute in Osteuropa, auf dem Gelände der 1615 gegründeten Schule des Brüderklosters ein denkmalgeschütztes Gebäude instandsetzen und umbauen lassen. Großbritannien übernahm die Rekonstruktion der Gebäudeaußenhülle sowie die Einrichtung seines Institutes in einem Gebäudeflügel, die Bundesrepublik Deutschland brachte in dem anderen Flügel das Goethe-Institut unter und kam für das Gästehaus der Akademie auf. Die gemeinsamen Aktivitäten umfassten nicht nur eine Zusammenarbeit während des Bauprozesses, sondern beziehen sich auch auf die gemeinsame Nutzung einiger Räume. So dienen der im obersten Geschoss des Goethe-Instituts untergebrachte Saal und das im ersten Obergeschoss des British Council gelegene Café beiden Institutionen.

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK