Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Deutsche Botschaft in Sofia, Bulgarien

Generalsanierung Botschaftscompound

Das Bild zeigt die Front der Deutschen Botschaft in Sofia, Bulgarien. Straßenansicht der Deutschen Botschaft in Sofia

Projektdaten

  • Nutzer Deutsche Botschaft Sofia
  • Adresse ul. Frédéric Joliot-Curie 26, 1113 Sofia, Bulgarien
  • Architektur Holger Kleine Architekten
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III A 2
  • Gesamtkosten rund 16,5 Millionen Euro
  • Baubeginn 2007
  • Fertigstellung 2009
  • Bruttogrundfläche rund 18.300 Quadratmeter
  • Nutzfläche rund 11.000 Quadratmeter
  • Wettbewerb VOF-Verfahren

Projektbeschreibung

Die bundeseigene Liegenschaft wurde 1990 durch die Bundesrepublik Deutschland von der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik übernommen. Dem Bund wurde zu dem Grundstück lediglich ein Nutzungsrecht für diplomatische Zwecke im Grundbuch eingetragen. Nach mehreren Untersuchungen und Gutachten wurde eine Generalsanierung der Gesamtanlage für dringend notwendig befunden. Hierzu wurde dem Auswärtigen Amt eine ES-Bau zur weiteren Entscheidung über die Liegenschaft vorgelegt.

Die Liegenschaft besteht aus folgenden Bauteilen:

· Wohnkomplex aus 6 Wohnblöcken mit insgesamt 57 Dienstwohnungen, die

aufgrund ihrer schlechten Bausubstanz nur teilweise belegt sind.

· Kanzleikomplex

· ehemalige Handelsförderung zurzeit an Fremdfirmen vermietet

· Repräsentationstrakt mit erneuerter Großküche

· Ehemalige Schule seit mehreren Jahren leerstehend.

· Tiefgarage mit 42 Stellplätzen

Der Wohnkomplex deckt nach Zusammenlegung der Dienstwohnungen zu insgesamt 40 Wohneinheiten den aktuellen Bedarf. Der Flächenüberschuss des Kanzleikomplexes liegt bei 30 Prozent, so dass alleine in diesem Bauteil der genehmigte Raumbedarf untergebracht werden könnte. Über die anderen Gebäudeteile gibt es derzeit noch keine Festlegung über die weitere Nutzung.

Kontakt

Diese Seite