Navigation und Service

Deutsche Botschaft Paris

Generalsanierung Kanzleigebäude

Straßenansicht Avenue Franklin D. Roosevelt Botschaft ParisStraßenansicht Avenue Franklin D. Roosevelt Quelle: Architekturbüro Prof. Baumewerd

NutzerAuswärtiges Amt / Deutsche Botschaft Paris
AdresseAvenue Franklin D. Roosevelt 13 - 15, 75008 Paris
ArchitektArchitekturbüro Prof. Baumewerd
Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III A 1
Gesamtkosten*rund 24,5 Millionen Euro
Wettbewerb und ErgebnisseVOFVerfahren mit anschließender Beteiligung des Architekturbeirates des Auswärtigen Amtes
Baubeginn 2015
Fertigstellung2017
Bruttogrundflächerund 4.750 Quadratmeter
Nutzflächerund Quadratmeter

*Stand der haushaltsrechtlich anerkannten Kosten einschließlich der Honorare. Aufschläge für allgemeine Risiken und zwischenzeitliche Preisindexsteigerungen sind nicht enthalten.

Das 7- bzw.8-geschossige Gebäude der Kanzlei der Deutschen Botschaft in Paris wurde 1960 bis 1963 in Stahlbetonskelettbauweise erbaut. Das Gebäude verfügt über einen L-förmigen Grundriss mit 2 Untergeschossen, in denen sich die Tiefgarage und die Haustechnik befinden. Im Erdgeschoss sind vorwiegend Veranstaltungsräume sowie das Foyer untergebracht. In den Obergeschossen befinden sich die Verwaltungsräume. Das oberste Geschoss ist als Staffelgeschoss ausgebildet, hier ist die Botschaftsleitung untergebracht.

Im hinteren Teil des Grundstücks erstreckt sich ein begrünter Innenhof. Zudem befindet sich eine begrünte Hoffläche zur Straße.

Nach einem Rohrbruch der öffentlichen Brauchwasserleitung im Sommer 2005 und der damit verbundenen Überflutung der Untergeschosse, wurden die zwei Untergeschosse in den Jahren 2005/06 einschließlich großer Teile der technischen Installationen erneuert und hochwasserertüchtigt. Aus diesem Grunde beschränkt sich die Generalsanierung auf die oberirdischen Geschosse und die Anbindung der in den Untergeschossen gelegenen und weiter verwendbaren Technikzentralen.

Im Zuge der Generalsanierung der oberirdischen Geschosse ist der komplette Rückbau des Innenausbaus vorgesehen. Es erfolgt die Anpassung der Grundrisse mit Raumaufteilung gemäß den aktuellen Vorgaben des Nutzers.

Die Gebäudehülle wird ebenso vollständig erneuert. Die Gestaltung der straßenseitigen Fassade wurde mit dem Nutzer und den durch den Nutzer hinzugezogenen Architekturbeirat abgestimmt. Die ungedämmte Travertinfassade wird durch eine Natursteinfassade aus französischem Kalkstein ersetzt, die Fenster komplett erneuert.

Straßenseitig wird entlang der Grundstücksgrenze eine Außenwache als Neubau errichtet.

Die Auffüllböden der Hofflächen werden komplett entsorgt und die Außenanlagen nach Abdichtung der Dachfläche des Untergeschosses in Gänze neu angelegt.

Da eine Sanierung bei laufendem Betrieb aufgrund der erforderlichen Eingriffe in die Bausubstanz nicht möglich ist, erfolgt eine Zwischenunterbringung der Botschaft teilweise in Containern auf der bundeseigenen Liegenschaft in der Rue Marbeau.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.