Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Bauprojekt Generalkonsulat Kapstadt, Südafrika, Residenz des Botschafters

Generalsanierung der Botschafterresidenz und Neubau des Angestelltenquartiers

Das Bild zeigt Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt vom Garten aus. Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt Die Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt liegt im grünen Stadtteil Bishopscourt.

Projektdaten

  • Nutzer Generalkonsulat Kapstadt
  • Adresse Stirling Street 4, 7925 Kapstadt, Südafrika
  • Architektur TMA Architects – Tina Muwanga & Accociates Architects, Kapstadt
  • Projektleitung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III A 4
  • Gesamtkosten rund 1,6 Millionen Euro (inkl. Außenanlagan)
  • Baubeginn 2009
  • Fertigstellung 2010
  • Nutzfläche rund 900 Quadratmeter
  • Grundstücksfläche rund 8.700 Quadratmeter
  • Innenausstattung Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat A 2

Projektbeschreibung

Die Residenz des deutschen Botschafters in Kapstadt, gelegen an den rückwärtigen Ausläufern des Tafelbergs im grünen Stadtteil Bishopscourt, wurde 2010 unter Leitung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung – Referat III A 4 – saniert. Die Generalplanerbüros Tina Muwanga & Associates Architects und die Landschaftsarchitekten Kobus Meiring Landscape Design and Architecture waren bei dieser Baumaßnahme federführend. Ziel war es, das charakteristische Erscheinungsbild des im Stil kapholländischer Architektur errichteten Gebäudes zu bewahren und gleichzeitig den Anforderungen an eine zeitgemäße Ausstattung und an die Sicherheitsbedürfnisse von Botschafterresidenzen gerecht zu werden. Typisch für die ursprünglich im 17. Jahrhundert entstandenen Häuser, die auf die Besiedlung der Kap-Provinz durch die Niederländer zurückzuführen sind, ist ein weißer Außenputz sowie elegant geschwungene Giebel und ein großzügiger Eingangsbereich. Dieser verleiht dem für offizielle Empfänge vorbehaltenen Erdgeschoss einen repräsentativen Charakter.

Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt

Bild / Video 1 von 3

Das Bild zeigt die erleuchtete Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt bei Nacht. Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt Die Residenz der Deutschen Botschaft in Kapstadt bei Nacht.

Das Wohnhaus der ständigen Sicherheitsortskraft und gleichzeitige Personalunterkunft musste aufgrund seines desolaten Zustandes abgebrochen werden. Es wurde ein eingeschossiger Neubau unter Beachtung der baubehördlichen Auflage so geplant, dass die ehemaligen Grundrissmaße des Anbaus nicht überschritten werden. Die sich aus dem Nachweis der Erdbebensicherheit für den Standort Kapstadt ergebenden statischen Anforderungen wurden berücksichtigt. Der im Bungalowstil mit auskragendem Dachüberstand errichtete Mauerwerksbau mit Stahlbetondecke erhielt ein begrüntes Flachdach zur Regulierung von Wärmeverlusten. Terrassen wurden so angelegt, dass der Privatbereich zur Residenz gewährleistet bleibt.

Für die Gartenanlagen wurde ein Landschaftsarchitekt für das Gesamtkonzept eingeschaltet. Die repräsentativen Gartenflächen am Haus wurden neu angelegt und die Poolfläche in die Gestaltung einbezogen.

Die Liegenschaft wurde pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft und dem Spiel der deutschen Mannschaft in Kapstadt im Juni 2010 übergeben.

Weitere Projektbeteiligte und Fachplaner

Quantity SurveyorBackeberg Consulting QS
P.O. Box 26128, Hout Bay 7872
Structural EngineerHenry Fagan & Partners
154 Bree Street, Cape Town 8001
Electrical & Mechanical EngineerWSP Consulting Engineers SA (Ply)
P.O. Box 2613, Cape Town 8001
Health & SafetyOccupational Health & Safty
P.O. Box 573, Cape Town 8000

Kontakt

Diese Seite