Navigation und Service

Neubau des Bundesinnenministeriums feierlich übergeben

Ausgabejahr 2015
Datum 15.04.2015

Eines der größten Neubauvorhaben Berlins wurde am 15. April 2015 in einer kleinen Feierstunde an das Bundesministerium des Innern (BMI) übergeben.

Das neue Dienstgebäude des Bundesministerium des Innern (BMI) befindet sich auf einem 36.000 Quadratmeter großen, bundeseigenen Grundstück in zentraler Lage in Berlin Mitte, Ortsteil Moabit, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Regierungsviertel, dem Tiergarten und in Sichtweite zum Kanzleramt.

Mit dem anspruchsvollen und komplexen Neubau wurden höchste Anforderungen an Gestaltung, Funktionalität, Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit umgesetzt. Wesentlicher Bestandteil des umfassenden Energiekonzeptes ist die Nutzung der Erdwärme und der Abwärme des Rechenzentrums zur Beheizung aller Büroräume über Deckenheizflächen. Zur Kühlung der Büroräume im Sommer wird die Wärme aus den Büros über Erdsonden zurück in das Erdreich geleitet, so dass über das gesamte Jahr eine ausgeglichene Energiebilanz im Erdboden besteht.

Trotz einer Vielzahl kleiner und großer Hürden, die im Laufe der Bauphase zu überwinden waren, wie unter anderem eine siebenmonatige Bauzeitverzögerung gleich zu Beginn der Bautätigkeit aufgrund einer abgewiesenen Vergabebeschwerde, wurde dieses Großprojekt planmäßig am 15. April 2015 übergeben. Die entstandene Bauverzögerung wurde durch verschiedene Beschleunigungsmaßnahmen im Bauablauf kompensiert. So konnten beispielsweise durch eine vorgezogene und beschleunigte Fenstermontage, die nur in kurzem Zeitabstand den Rohbauarbeiten folgte, die Etagen frühzeitig wetterdicht hergestellt werden. Dadurch war es möglich, mit dem Innenausbau auch vor Fertigstellung des gesamten Rohbaus zu beginnen.

Der vom Haushaltsausschuss des Bundestages vorgegebene Kostenrahmen wurde eingehalten.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.