Navigation und Service

Einstufiger Münzwettbewerb

100. Geburtstag Marion Gräfin Dönhoff

Am 13. November 2008 entschied eine siebenköpfige Jury unter Vorsitz der Künstlerin Doris Waschk-Balz den Wettbewerb zur Gestaltung einer 10-Euro-Gedenkmünze für das Jahr 2009. Zu diesem einstufigen Wettbewerb wurden 15 Künstlerinnen und Künstler eingeladen. Prämiiert und zur Ausführung empfohlen wurde der Entwurf des in Berlin ansässigen Künstlers Prof. Christian Höpfner.

1. Preis Prof. Christian Höpfner, Berlin

100. Geburtstag Marion Gräfin DönhoffKünstler: Prof. Christian Höpfner, Berlin

Der Entwurf zeigt Marion Gräfin Dönhoff im Profil. Die scharf geschnittene Silhouette erinnert sowohl an die alte als auch an die junge Gräfin. Das Modell spiegelt die Strenge und Konsequenz, aber auch die fast durchsichtige Zartheit ihrer Person. Ein für Marion Dönhoff  typischer  Moment ist erfasst, in dem konzentriertes Zuhören und der Wille, etwas zu sagen und einzugreifen,  in der Balance sind.Handwerklich ist die Ausführung klassisch und besticht durch eine klare Zeichnung und ein perfektes Maß. In seiner Schrift- und Formensprache ist der Entwurf zeitlos. Er verzichtet auf  Dekor und Symbolik und trifft damit das Wesen der Person.Dem entspricht die ebenfalls überaus harmonische Gestaltung der Wertseite, die den Adler eher leicht und luftig, als martialisch  und herrschaftlich zeigt.Die künstlerische Gestaltung zeugt – wenn auch auf kleinstem Raum – von der hohen Qualität eines Bildhauers.

*LIEBEN OHNE ZU BESITZEN*

2. Preis Erich Ott, München

100. Geburtstag Marion Gräfin DönhoffKünstler: Erich Ott, München

Die Bildseite zeigt Gräfin Dönhoff in gelungener Frontalansicht. Die wesentlichen Charakterzüge sind gut getroffen und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Der Betrachter fühlt sich durch den klaren, offenen Blick direkt angesprochen. Die grafische Gestaltung entspricht in ihrer Klarheit der dargestellten Persönlichkeit. Der spannungsvolle Bildaufbau ist ausgewogen, Schrift und Bild harmonieren.

Die Wertseite korrespondiert im Aufbau und Gestaltung in überzeugender Weise mit der Bildseite. Der Bundesadler ist plastisch und gut proportioniert ausgebildet und in seiner Anmutung angemessen und würdevoll.

3. Peis Othmar Kukula, Neuhausen

100. Geburtstag Marion Gräfin DönhoffKünstler: Othmar Kukula, Neuhausen

Die Bildseite zeigt das Portrait der jugendlichen Gräfin Dönhoff im Halbprofil und bringt zusätzlich – als Hinweis auf ihre publizistische Arbeit – die Darstellung einer aufgeschlagenen Zeitung und das Motiv der Friedenstaube sowie ihre Signatur. Bei der Umsetzung dieser Bildidee nutzt der Verfasser optimal die Möglichkeiten des Flachreliefs: bildliche Motive, Schrift und Flächen treten in vielfältige Korrespondenz miteinander und ergeben ein überzeugendes Ganzes. Positiv wurden die Lebendigkeit des Portraits und die fließende Bewegung im Gesamtbild bewertet, die etwas von der Offenheit und dem Engagement der Persönlichkeit vermitteln.  Die Wertseite korrespondiert in harmonischer Weise mit der Bildseite. Die vertikale Gliederung der Münzflächen in verschiedene Ebenen, matte und glänzende Flächen, gibt den Bildmotiven optischen Halt und verbindet Vorder- und Rückseite zu einem gestalterischen Ganzen.

4. Peis Agatha Kill, Ilbesheim

100. Geburtstag Marion Gräfin DönhoffKünstler:Agatha Kill, Ilbesheim

Aufgestützt  auf  die Hände schaut Gräfin Dönhoff mit nachdenklichem Blick in die Ferne.Diese Haltung symbolisiert die ernsthafte, gute Zuhörerin und Beobachterin des Zeitgeschehens. Durch diese Darstellungsform wird eine besondere Spannung im Münzrund erzeugt. Die handwerkliche Umsetzung des Motivs ist in ihrer Plastizität nicht in allen Teilen gelungen. Die Kopfdarstellung des stilisierten Bundesadlers der Wertseite überzeugt im Gegensatz zum ansonsten gut proportionierten Adler nicht.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.