Navigation und Service

Deutscher Hochschulbaupreis 2018

Beurteilung der Jury

ZF-Campus der Zeppelin Universität
Zeppelin Universität Friedrichshafen
Architekten: as-if Architekten, Berlin

Was macht ein Hochschulgebäude aus, in das man gerne geht? Gerne werden leerstehende Kasernen zur Umnutzung für Hochschulen genutzt. Der ZF Campus der Zeppelin Universität bietet einen ausgezeichnet innovativen Ansatz, wie eine Hochschulnutzung in eine klassische orthogonale Kasernenstruktur integriert werden kann, sowohl städtebaulich wie funktional.

In der Annäherung scheint der Ort unverändert, die Gesamtanlage überrascht erst beim Betreten des ehemaligen Kasernenhofes. Selbstbewusst schiebt sich der Ergänzungsbau in den zentralen U-förmigen Hof des Altbaus und schafft damit einen attraktiven Empfang. Die Besetzung des kompletten Innenhofes ist mutig. Dadurch dass die Traufe des Bestandes respektiert wird, wirkt die bauliche Ergänzung allerdings nicht unmaßstäblich.

Die in den Hof geschobene Raumlandschaft bietet zahlreiche unterschiedlich Kommunikationsorte wie Glasboxen, Arbeitsinseln, offene wie geschlossene Foren und zahlreiche Begegnungsorte. Diese Angebote stehen für ein innovatives Lehr- und Lernverständnis und öffnen Raum für Kreativität und zukünftige Anforderungen.

Das Motto 'man sieht sich' darf wörtlich genommen werden. Die angenehme Innenraumatmosphäre entsteht nicht zuletzt durch die organischen Formen, sondern insbesondere auch durch die Materialwahl. Warme Farben und natürliche Materialien wie Holz regen zum Gebrauch an. Die Lage der
24 Stunden geöffneten Bibliothek im Erdgeschoss macht die Hochschule zu einem Treffpunkt rund um die Uhr.

Wenn auch die energetischen Lösungen nicht überraschen, so spricht allein die Umnutzung des Bestandes für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen. Der Bau gibt dem Start des Neuen Campus in Friedrichshafen einen besonderen und vielversprechenden Impuls.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.