Navigation und Service

Themenschwerpunkte

Bundesverteidigungsministerium erhält Erweiterungsbau mit eigenem architektonischen Akzent

Fassadenansicht des Neubaus vor dem alten Bestandsgebäude im Hintergrund

Berlin. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) hat vor kurzem einen Erweiterungsbau für den zweiten Dienstsitz des Verteidigungsministeriums übergeben. Am historischen Ministeriumsstandort in Berlin-Tiergarten, dem so genannten Bendlerblock, wurde somit der Neubau nach einem Entwurf des Stuttgarter Architekturbüros Auer Weber mit den bestehenden Altbauten zu einer funktionalen Einheit zusammengefasst. Mehr : Bundesverteidigungsministerium erhält Erweiterungsbau mit eigenem architektonischen Akzent

Neues

Kollegiengebäude Mathematik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – Sieger beim Deutschen Hochschulbaupreis 2016 1. Platz Deutscher Hochschulbaupreis 2016

30.08.2017

Auslobung für den Deutschen Hochschulbaupreis 2018

Die Deutsche Universitätsstiftung lobt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) den Deutschen Hochschulbaupreis aus. Mit dem Preis, der mit 25.000 Euro dotiert ist, sollen beispielhafte Hochschulgebäude oder -ensembles ausgezeichnet werden, die in herausragender Weise ästhetische und funktionale Gesichtspunkte vereinen und als Hochschulgebäude attraktiv sind.

Mehr: Auslobung für den Deutschen Hochschulbaupreis 2018 …

Besucherandrang am Deutschen Pavillon auf der EXPO 2017 in Astana Deutscher Pavillon auf der EXPO 2017 in Astana

13.07.2017

Deutscher Pavillon auf der EXPO 2017 in Astana: "Effizienzhaus Plus" steht Kopf

Mit dem so genannten "Effizienzhaus Plus" lädt der deutsche Weltausstellungsbeitrag zur Entdeckung einer neuen energieeffizienten Gebäudegeneration ein. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) begleitet das Projekt mit baufachlicher Expertise.

Mehr: Deutscher Pavillon auf der EXPO 2017 in Astana: "Effizienzhaus Plus" steht Kopf …

Vertreter des Architekturbüros und der beteiligten Institutionen beim symbolischen ersten Spatenstich 1. Spatenstich für den Walther-Meißner-Bau

12.07.2017

Neuer Forschungsbau für Messungen rund um Temperatur und Supraleitung

Mit einem offiziellen ersten Spatenstich beging die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) am 12. Juli 2017 den symbolischen Bauauftakt für ein hoch-spezialisiertes Forschungsgebäude. Der neue Walther-Meißner-Bau bietet Labor-, Mess- und Reinräume für höchst genaue Messungen der Temperatur und für Forschungsarbeiten rund um supraleitende Sensorik. Für diese High-Tech-Aufgaben wird das Gebäude mit besonders hochwertiger Bau- und Gebäudetechnik versehen. Der Entwurf für den Neubau stammt von Rohdecan Architekten aus Dresden, die 2014 aus einem vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ausgelobten Wettbewerb siegreich hervorgingen.

Mehr: Neuer Forschungsbau für Messungen rund um Temperatur und Supraleitung …

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.