Navigation und Service

Umweltbundesamt

Umweltbundesamt, April 2007Umweltbundesamt, April 2007 Quelle: BBR, Foto: Andreas Meichsner

Nutzung / NutzerVerwaltungs- und Laborgebäude des Umweltbundesamtes
Adresse Bismarckplatz 1, 14193 Berlin
Architekt
gmp Architekten, Berlin
ProjektleitungBundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat V5
Gesamtkosten*40,04 Millionen Euro
Wettbewerb und Ergebnisse1. Preis gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, Berlin, mit Bernhard Landschaftsarchitekten Berlin
BaubeginnMärz 2013
Bruttogrundfläche28.900 Quadratmeter
Nutzfläche15.900 Quadratmeter

*Stand der haushaltrechtlich anerkannten Kosten einschließlich der Honorare. Aufschläge für allgemeine Risiken und zwischenzeitliche Preisindexsteigerungen sind nicht enthalten.


Projektziel der Baumaßnahme
Das Umweltbundesamt (UBA) ist die zentrale wissenschaftliche Behörde des Bundes für den Umweltschutz. Es gehört zusammen mit den Bundesämtern für Naturschutz und für Strahlenschutz zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Das UBA wurde 1974 in Berlin gegründet und beschäftigt an derzeit sechs Standorten in Dessau, Berlin, Langen und Bad Elster insgesamt circa 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seinen ersten Dienstsitz hat das UBA seit 2005 mit zirka 780 Beschäftigten in Dessau. In Berlin sind zirka 450 Beschäftigte tätig.

Nach dem Umzug des UBA an seinen ersten Dienstsitz nach Dessau hat der Berliner Standort mit der Unterbringung zentraler und wissenschaftlicher Einrichtungen, den Geschäftsstellen des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) sowie der Emmissionshandelsstelle wieder an Bedeutung gewonnen.
Am Standort Berlin möchte das UBA einen Großteil der bisher auf verschiedene kleinere Dienstsitze verteilten Beschäftigten aus funktionalen und wirtschaftlichen Erwägungen heraus auf einer Liegenschaft zusammenführen. Ziel der Zusammenführung ist es, sowohl eine funktionale und wirtschaftliche Optimierung der Gebäudenutzung zu erreichen, als auch den Standort Berlin durch eine qualitätsvolle Gestaltung und die Konzentration auf einen Ort stärker wahrnehmbar zu machen.

Aus diesem Anlass soll auf der Liegenschaft des UBA am Bismarckplatz in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf der denkmalgeschützte 1935 bis 1937 errichtete ehemalige Hauptsitz des Reichsarbeitsdienstes, dem Gründungsstandort des Umweltbundesamtes im Jahr 1974, umgebaut werden.

Die Herrichtung und der Umbau des Umweltbundesamtes am Bismarckplatz soll Vorbildfunktion für das Bauen im Bestand hinsichtlich des architektonischen Umgangs mit dem denkmalgeschützten Gebäude, bei gleichzeitiger Erfüllung hoher Anforderungen an ein wirtschaftliches Bauen, übernehmen. Mit dem Projekt sollen Möglichkeiten des nachhaltigen Bauens im denkmalgeschützten Bestand erprobt und nachgewiesen werden.

Hierfür wurde 2010 ein nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb (Architektur und Landschaftsplanung) ausgelobt. In der Preisgerichtssitzung am 24.02.2011 wurde gmp Generalplanungsgesellschaft mbH, Berlin, mit Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin, als erster Preisträger ausgewählt.

Umweltbundesamt, Innenhof, April 2007Umweltbundesamt, Innenhof, April 2007 Quelle: BBR, Foto: Andreas Meichsner

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.