Navigation und Service

Bestandsgebäude (Haus 5)

Sanierung des Labor- und Bürogebäudes für das Robert Koch-Institut am Standort Seestraße

Gartenfassade der Liegenschaft SeestraßeGartenfassade der Liegenschaft Seestraße Quelle: Henn Architekten

Nutzung / NutzerBürogebäude / Robert Koch-Institut
AdresseSeestraße 10-11, 13353 Berlin
GeneralplanerHenn Architekten GmbH, München
ProjektleitungBundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Abteilung IV Referat 6
Gesamtkosten53 Millionen Euro
Baubeginn / Fertigstellung2010 – 2013
Bruttogrundflächerund 18.000 Quadratmeter
Nutzflächerund 8.500 Quadratmeter

Das 1978 - 1982 als Institut für Arzneimittel des Bundesgesundheitsamtes in Berlin nach Plänen der Architektengemeinschaft Fritz Bornemann / Mathias Boje / Friedrich Karl Borck entstandene, viergeschossige Labor- und Bürogebäude fungiert nunmehr auch als zentraler Haupteingang zur Liegenschaft Seestraße des Robert Koch-Instituts. Im Zuge der Sanierungsarbeiten blieb das offene Haupttreppenhaus im Eingangsbereich erhalten. Das Gebäude ist selbstverständlich auch nach dem Umbau barrierefrei zugänglich.

Foyer BestandsgebäudeFoyer Bestandsgebäude Quelle: Henn Architekten

Entsprechend den heutigen Anforderungen an die Labortechnik wurden die Labore des Hauses 5 vollständig erneuert und die Bürobereiche, der Hörsaal und die Cafeteria modernisiert.

Zur Reduzierung der Heizenergie wurden die alten Fenster durch Energiesparfenster ersetzt und die vorhandenen Flachdächer mit einer verbesserten Wärmedämmung ausgestattet.

Im Untergeschoss des Bestandsgebäudes wurden zwei Blockheizkraftwerke realisiert, die die gesamte Liegenschaft mit regenerativ gewonnener Energie aus Rapsölverbrennung versorgen. Die Blockheizkraftwerke sichern die Notstromversorgung der Labore und erzeugen im Normalbetrieb Strom für das öffentliche Netz.

Modell einer StandardlaboreinrichtungModell einer Standardlaboreinrichtung Quelle: Henn Architekten

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.