Navigation und Service

Architektenwettbewerb Walter-Meißner-Bau

Neubau eines Tieftemperaturzentrums

3. Preis - 1692
Kleyer Koblitz Letzel Freivogel Ges. v. Arch. mbH, Berlin


Auszug aus der Bewertung des Preisgerichts

Die Entwurfsverfasser haben einen fünfgeschossigen kompakten Baukörper in gelbem Ziegelmauerwerk konzipiert. Sie beabsichtigen damit die historische Backsteinarchitektur, die für den gesamten PTB-Campus prägend ist, in der Gegenwart fortzusetzen und gleichzeitig modern zu interpretieren. Die Ziegelfassade zeigt ein facettenreiches und plastisches Bild.
Es werden regelmäßige Relieffelder und tiefe, horizontale Fenster- und Türelemente gebildet. Insgesamt wird ein kraftvoller Mauerwerksbau an der südlichen Grundstücksecke vorgeschlagen, der durch die Fünfgeschossigkeit in der städtebaulichen Achse der Abbestraße eine gewisse Dominanz erreicht.
Das Gebäude wird über den Campus an der Nord-Ost-Ecke betreten. Im Gebäudeinneren ordnen sich die Funktionen um das zentrale „Herz“ mit den Kryostaten an: Messräume und Labore an der Süd- und die Büros an der Nordfassade.
Der Seminarraum liegt im 2. Obergeschoss. Die funktionale Anordnung der dreibündigen Anlage wird durch Fluraufweitungen gelockert. Diese Treff- und Kommunikationsräume werden durch raumhohe Öffnungen belichtet, deren Bedeutung auch nach außen durch aufweitende Rahmungen in der Fassade sichtbar gemacht wird. Damit erfährt die Fassadengestaltung im Inneren ihre konsequente Umsetzung.
Die Deckenstärken sind aus baudynamischer Sicht nicht ausreichend; die Lage des Reinraums im 3. OG wird in Verbindung mit dem kürzeren Baukörper als ungünstig bewertet. Überdies fehlen die Einbringöffnungen in die Grau- und Reinräume. Das 4. OG ist als reines Technikgeschoss geplant.
Insgesamt ein gut durchdachter und weitgehend funktionaler Entwurf, dessen Gebäudehöhe und Wirkung im städtebaulichen Kontext im Preisgericht allerdings kontrovers diskutiert wurden.

 


Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.