Navigation und Service

Schloss Bellevue

Modernisierung des Repräsentations- und Verwaltungsbaus

Schloss BellevueBlick über den Ehrenhof auf das Schloss Bellevue. Quelle: BBR

ARCHITEKTPitz & Hoh Werkstatt für Architektur und Denkmalpflege GmbH, Berlin
GESAMTBAUKOSTEN24,4 Mio. Euro
BAUBEGINN 2002
FERTIGSTELLUNG2005
VERANTWORTLICHE FÜR DIE BAUDURCHFÜHRUNG

Projektsteuerung:
HPP Bau- und Projektmanagement GmbH

Elektroplanung - Starkstrom:
Ingenieurbüro Heimann

HLS-Planung, MSR, GLT:
Ingenieurbüro pin

Tragwerksplanung:
Wisotzki & Gaida Ingenieure, Berlin

Landschaftsarchitekten:
Arge Böhme und Benninghoff, Berlin

Der 1. Sitz des Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, das Schloss Bellevue in Berlin, ist nach rund 19 Monaten Mitte Dezember 2005 vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung saniert und modernisiert dem Bundespräsidenten zur Nutzung wieder übergeben worden. Im März 2006 fand die feierliche Indienstnahme des Sitzes des obersten Verfassungsorgans statt. Die gesamte Baumaßnahme, zu der auch die Errichtung eines erweiterten Wachgebäudes für die Besucher von Bundespräsidialamt und Schloss Bellevue gehört, konnte termingerecht und mit Unterschreitung des gesetzten Kostenrahmens abgeschlossen werden.

Die dreiflügelige klassizistische Schlossanlage wurde 1785 bis 1786 von Phillip Daniel Boumann im Auftrag von Prinz Ferdinand von Preußen errichtet. Seinen Namen verdankt das Schloss der schönen Aussicht, die man vom Schloss auf den umgebenden Park hatte. Bis 1918 blieb es baulich nahezu unverändert. In der Weimarer Republik wurde es als Bildergalerie genutzt, später als "Museum für Deutsche Volkskunde". 1938 bis 1939 zum "Reichsgästehaus" umgebaut, erlitt es während des Krieges schwere Kriegsschäden, die vom Schloss nur noch eine Ruine übrig ließen.

Der Wiederaufbau erfolgte 1955 bis 1958 durch die Architekten Hinnerk Scheper. Professor Carl-Heinz Schwennicke besorgte 1958/59 die erste Herrichtung als provisorischen Amtssitz des Bundespräsidenten, dessen Innenräume in den Jahren 1986/87 von Professor Otto Meitinger neu gestaltet wurden. Seit 1994, als der Bundespräsident als erstes Verfassungsorgan der Bundesrepublik Deutschland seinen Amtssitz von Bonn nach Berlin verlegte, ist Schloss Bellevue der erste Amtssitz des Bundespräsidenten.

Mit der Verlegung des Amtssitzes wurden neue Anforderungen an das historische Gebäude als nunmehr erster Amtssitz des Bundespräsidenten gestellt. Da zudem die Rekonstruktions- und Renovierungsmaßnahmen der Nachkriegsjahre insbesondere im Bereich der technischen Infrastruktur den modernen Funktions- und Wirtschaftlichkeitsvorgaben nicht mehr entsprachen, musste das Gebäude grundlegend instand gesetzt werden.

Die dringlichsten Teilmaßnahmen einschließlich der Generalinstandsetzung des Nordflügels wurden in einer ersten Phase bis September 2003 bei im Schloss weiter laufenden Dienstgeschäften des Bundespräsidenten realisiert. Im Mai 2004 wurde - nach Freiräumung der bis dahin noch genutzten Gebäudeteile - mit der Generalinstandsetzung des restlichen Gebäudes (Mittelbau und Südflügel) begonnen.

Wegen des Umfangs dieser abschließenden Sanierungsmaßnahmen führte der Bundespräsident seine Amtsgeschäfte vom Bundespräsidialamt aus. Für Repräsentationszwecke stand in der Zeit das Schloss Charlottenburg zur Verfügung.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.