Navigation und Service

Bürogebäude für den Deutschen Bundestag

Grundsanierung des Komplexes Wilhelmstraße 64

Blick auf das Bestandsgebäude, das seit seiner Errichtung 1910 wesentliche Veränderungen erfahren hatBlick auf das Bestandsgebäude, das seit seiner Errichtung 1910 wesentliche Veränderungen erfahren hat Quelle: BBR / Foto: BBR

Nutzung / NutzerDeutscher Bundestag
AdresseWilhelmstraße 64, 10117 Berlin
ArchitektAbelmann Vielain Pock Architekten BDA, Berlin
ProjektleitungBundesamt für Bauwesen und Raumordnung Referat VI BT 2
Gesamtkosten*rund 18,4 Millionen Euro
WettbewerbNichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2008 §3 (2)
Baubeginn / Fertigstellung2014 / 2017
Bruttogrundfläche5.123 Quadratmeter
Nutzfläche2.253 Quadratmeter

*Stand der haushaltsrechtlich anerkannten Kosten einschließlich der Honorare. Aufschläge für allgemeine Risiken und zwischenzeitliche Preisindexsteigerungen sind nicht enthalten.

 

Das Gebäude Wilhelmstraße 64 liegt auf der östlichen Seite der Wilhelmstraße zwischen Dorotheenstraße und der Allee Unter den Linden im historischen Stadtviertel Dorotheenstadt im Bezirk Mitte.

In einem nichtoffenen Wettbewerb im Jahr 2011, den das Berliner Architekturbüro Abelmann Vielain Pock Architekten BDA für sich entscheiden konnte, ist die Funktionalität des Entwurfs hinsichtlich der zukünftigen Nutzung, der Erfüllung des Raumprogramms sowie der technischen Anforderungen umgesetzt.

Bei dem ursprünglichen Gebäude handelt es sich um einen fünfgeschossigen Mauerwerksbau mit straßenseitigem Hauptgebäude und einem mittig angeordneten Hofflügel. Der gesamte Innenausbau war stark sanierungsbedürftig. Demzufolge wurde das gesamte Gebäude entkernt. Alle gebäudetechnischen sowie informations- und kommunikationstechnischen Anlagen werden erneuert. Das 4. Obergeschoss, das Dachgeschoss und der Hofflügel wurden abgebrochen und werden neu aufgebaut. Zur statischen Ertüchtigung des Gebäudes wurde das Mauerwerk in vielen Bereichen ausgebessert und die Bestandsdecken werden teilweise erneuert oder ertüchtigt.

Historie des Gebäudes

Das Gebäude Wilhelmstraße 64 wurde 1910 – 1911 vom Architekten Ernst Scharnke als Hotel „Der Königshof“ errichtet. Nach 1945 erfolgten der Wiederaufbau und die Sanierung mit einer schlichten Putzfassade und verkleinerten Fensteröffnungen im Erdgeschoss. 1975 wurde das Haus umgebaut und durch verschiedene Botschaften / Konsulate genutzt.
Fast ein Jahrzehnt vor Baubeginn stand das Gebäude leer.

Aktueller Stand des Projektes (03/2016)

Mit der Bauausführung wurde im Sommer 2014 begonnen. Der nichtkonstruktive Rückbau mit Schadstoffsanierung, sowie die Kampfmittelsondierung wurden im Sommer 2015 abgeschlossen. Die Hochdruckinjektions-Unterfangungsarbeiten mit Grundwasserhaltung sind durchgeführt. Der konstruktive Rückbau des Seitenflügels und der oberen Geschosse des Altbaus sind beendet. Beim Rohbau im Altbaubereich ist die Bestandsertüchtigung im Endausbau. Der Rohbau im Neubaubereich ist bis April 2016 abgeschlossen. Ab März 2016 erfolgte der Neubau der letzten zwei Geschosse in Stahlbauweise mit leichten Verbunddecken. Die Fertigstellung mit Übergabe an den Deutschen Bundestag ist für 2017 vorgesehen.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.