Navigation und Service

Wettbewerb für die Erweiterung des BMFSFJ

Realisierungswettbewerb im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Erneuerung des Dienstsitzes Berlin - Realisierungswettbewerb - 1. Preis: ASP, Schweger Assoziierte Gesamtplanung GmbH, Berlin1. Preis ASP - Schweger Assoziierte Gesamtplanung GmbH, Berlin Entwurfsverfasser: Prof. Peter P. Schweger Mitarbeiter: Jens-Peter Frahm, Mark Schüler

Für die Erweiterung des Bundesfamilienministeriums in Berlin-Mitte wurde ein VOF-Verfahren mit integriertem Planungswettbewerb durchgeführt. Der Entwurf von ASP - Schweger Assoziierte Gesamtplanung erhielt dabei den 1. Preis. Der 2. und 3. Preis gingen an Léon Wohlhage Wernik Architekten und Barkow Leibinger Architekten aus Berlin.

Zu den Ergebnissen des Wettbewerbs

Aufgabe und Art des Wettbewerbs

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat seinen Berliner Dienstsitz seit der Wiedervereinigung Deutschlands bei wechselnden räumlichen Konstellationen in Quartieren der U-förmig aneinandergereihten Gebäude in der Glinkastraße, der Jägerstraße und der Taubenstraße in Berlin-Mitte.

Die Unterbringung hier entspricht nicht den funktionalen und qualitativen Bedürfnissen eines Bundesministeriums für eine dauerhafte und repräsentative Unterbringung. Mittels Abbruch eines DDR-Plattenbaus entlang der Glinkastraße und dessen funktional und repräsentative den Anforderungen entsprechender Erneuerung sowie eines Erschließungsneubaus im Blockinnern sollen die verschiedenen Gebäude des Bundesministeriums zu einer funktionierenden Einheit zusammengefasst, ihnen eine unverwechselbare Identität verliehen und ein Beitrag zur städtebaulichen Aufwertung an diesem markanten Ort geleistet werden.

Zur Erleichterung der Projektrealisierung wird das BMFSFJ vorübergehend anderweitig untergebracht.

Es ging darum, einen Architekten und ein Entwurfskonzept zu finden, der dem funktionalen und repräsentativen Anspruch an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in dieser besonderen innerstädtischen Lage gerecht zu werden verspricht.

Zugleich soll der Wunsch des Nutzers nach einem offenen Haus verwirklicht werden. Das Ministerium verfügt über umfangreiche Außenkontakte und betreut zudem täglich zwischen 3 und 6 Besuchergruppen. Dieser offene Ansatz in der Familienpolitik soll auch nach außen sichtbar werden.

Am 17. Dezember 2004 tagte das Preisgericht unter dem Vorsitz von Herrn Staab und beschloss nach ausführlicher Diskussion die im folgenden aufgezeigte Preisverteilung. Die Jury empfahl dem Auslober, den ersten Preisträger mit den Planungsleistungen für den Erweiterungsbau des Berliner Dienstsitzes des BMFSFJ unter Berücksichtigung folgender Hinweise zu beauftragen: Nachweis der Einhaltung des Kostenrahmens und der Bauabschnittbildung.

Stimmberechtigte Fachpreisrichter

Volker Staab, Architekt
Jorunn Ragnarsdottir, Architektin
Prof. Matthias Sauerbruch, Architekt
Florian Mausbach, Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung

Stellvertretende Fachpreisrichter

Carola Schäfers, Architektin
Claus Anderhalten, Architekt
LBD Nikolaus Mölders, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Stimmberechtigte Sachpreisrichter

MD Johannes-Wilhelm Rörig, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
MR Horst Grothues, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung
Dr. Hans Stimmann, Senatsbaudirektor, Berlin

Stellvertretende Sachpreisrichter

MR Peter Mohns, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Dipl.-Ing. Ingenieur Wolfgang Fanslau, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung
Annalie Schoen, Hauptstadtbeauftragte, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Sachverständige

Dipl.-Ing. Heiko Windhorst, Kostenprüfung DU Diederichs Projektmanagement AG+CO.KG
Dipl.-Ing. Martina März, Kostenprüfung DU Diederichs Projektmanagement AG+CO.KG
Dr Uwe Römmling, Energieprüfung
Dr Karl-Heinz Schubert, Brandschutzprüfung
Kurt Eckert, Landesamtes für Denkmalschutz

Koordination und Durchführung

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Referat IVS3 - Projektentwicklung, Planung, Wettbewerbe und Zuwendungsmaßnahmen

Beate Hückelheim-Kaune (Referatsleiterin)
Karin Mayer (Projektleiterin)

Auslober

Bundesrepublik Deutschland
vertreten durch das
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Kontakt

Karin Mayer
Projektleiterin
BBR Referat A2 - Projektentwicklung, Wettbewerbe und Zuwendungsmaßnahmen
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Tel: +49 30 18 401-8107
Fax +49 30 18 401-8109
Karin.Mayer@bbr.bund.de

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.