Navigation und Service

Kolonnadenhof

Herrichtung der Kolonnaden und des Kolonnadenhofes

Kolonnadenhof, Brunnen vor der Alten Nationalgalerie, Juni 2010Kolonnadenhof, Brunnen vor der Alten Nationalgalerie, Juni 2010 Quelle: SPK/Foto: Maximilian Meisse

ARCHITEKT
KOLONNADENBAUWERK
Architekten Petersen, Berlin
LANDSCHAFTSARCHITEKT
FREIFLÄCHEN
Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
WETTBEWERB +
ERGEBNISSE

Kolonnadenbauwerk: VOF-Verfahren

Freiflächen: Wettbewerb zur Gestaltung der gesamten Außenanlagen der Museumsinsel im Jahr 2001 ("Zwischenräume – Gestaltung des öffentlichen Raumes auf der Museumsinsel"), 1. Preis Levin Monsigny Landschaftsarchitekten

GESAMTBAUKOSTEN20 Mio. EUR
BAUBEGINN
FERTIGSTELLUNG
ERÖFFNUNG

05/2007
04/2010

6. Juni 2010

GEBÄUDEDATEN

BGF Kolonnadenbauwerk: 1.293

BGF Kolonnadenhof: 12.900

PROJEKTLEITUNGBundesamt für Bauwesen und Raumordnung,
Referat IV 2 (Hochbau) und Referat IV S 2 (Technik)
WEITERE PROJEKTBETEILIGTE
  • Projektsteuerung:
    PEHT Architektur + Generalplanung GmbH, Berlin
  • Tragwerksplanung:
    Ingenieurgruppe Bauen, Berlin

Nach dreijähriger Bauzeit wurde der Kolonnadenhof im Rahmen des Festaktes "10 Jahre UNESCO-Welterbe" am 6. Juni 2010 feierlich wieder eröffnet.

Die Kolonnaden wurden nach Plänen Friedrich August Stülers, des Architekten des Neuen Museums und der Alten Nationalgalerie im Zeitraum von 1853 bis 1878 erbaut. Die ursprüngliche Gestaltung der Freiflächen des Kolonnadenhofes erfolgte bis 1880 und basiert auf dem Entwurf des Direktors des Berliner Tiergartens, Eduard Neide.  
Die Gartenanlage wurde vom Berliner Büro Levin Monsigny Landschaftsarchitekten unter Berücksichtigung ihres denkmalgeschützten Grundrisses neu interpretiert. Prägende Elemente sind dabei der historische Springbrunnen, die Bronzeskulpturen der Staatlichen Museen zu Berlin sowie die Bepflanzung mit niedrigen Buchsbäumen unterschiedlicher Sorte.

Die Räumlichkeiten der geschlossenen Kolonnaden im Bereich östlich der Alten Nationalgalerie werden als Werkstätten der Staatlichen Museen zu Berlin genutzt. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt von den Einbauten entkernt und wieder hergerichtet.

Das Kolonnadenbauwerk mit seinen Kolonnadengängen und den drei Kuppeln wurde nach Plänen der Berliner Architekten Petersen unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten saniert und wieder aufgebaut.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.