Navigation und Service

Berliner Schloss - Humboldt Forum

Neubau für kulturelle und wissenschaftliche Zwecke

Humboldt Forum Ansicht von der Nord-West Seite (Visualisierung) Humboldt Forum Ansicht von der Nord-West Seite (Visualisierung) Quelle: © Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Franco Stella


Nutzung / NutzerStiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss
Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Land Berlin
Humboldt-Universität Berlin
Adresse Schlossplatz, 10178 Berlin
ArchitektProf. Franco Stella
ProjektleitungBundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Referat IV 1
Gesamtkosten*595 Millionen Euro
Wettbewerb und ErgebnisseInternationaler Realisierungswettbewerb
Berliner Schloss - Humboldt Forum
1. Preis: Prof. Franco Stella
Baubeginn / Fertigstellung2012 / geplant 2019
Bruttogrundflächerund 93.600 Quadratmeter
Nutzflächerund 44.300 Quadratmeter

*Stand der haushaltsrechtlich anerkannten Kosten einschließlich Honorare. Aufschläge für allgemeine Risiken und zwischenzeitliche Preisindexsteigerungen sind nicht enthalten.

Über die installierten Webcams kann der Baufortschritt verfolgt werden.
Die Web-Adresse lautet: http://www.berlinerschloss-webcam.de


Aktueller Stand

Unter Leitung der Gründungsintendanten Neil MacGregor, Prof. Hermann Parzinger und Prof. Horst Bredekamp wird seit Januar 2016 das inhaltliche Programm für das Humboldt Forum entwickelt und der kulturelle Betrieb vorbereitet. Ende 2016 wurde mit den Ausbauarbeiten begonnen. Im Laufe des Jahres 2017 werden die historischen Fassaden im Wesentlichen fertiggestellt.

Humboldt Forum Ansicht von der Süd-West Seite, Stand 06.04.2017 Humboldt ForumHumboldt Forum Ansicht von der Süd-West Seite, Stand 06.04.2017 Quelle: © Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Planung und bisheriger Bauverlauf

Die vorgezogenen Planungs- und Bauleistungen für das Berliner Schloss begannen 2006 nach Zustimmung des damaligen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Im Juli 2011 erfolgte die haushaltsmäßige Anerkennung der geprüften Entwurfsunterlage-Bau durch das Bundesfinanzministerium mit einer Kostenobergrenze von 590 Millionen Euro. Im September 2011 wurde die Schlossbauhütte eröffnet.

Bis Mai 2012 wurden die vorbereitenden Sicherungsmaßnahmen für die Baugrube und die Bauvorbereitung Rohbau im Bereich des historischen Kellers abgeschlossen. Im Juni 2012 wurde auf dem Baufeld eine Musterfassade der barocken Außenfassade fertig gestellt. Ebenfalls im Juni 2012 erfolgte der offizielle Startschuss für den Beginn der Baugrubenarbeiten.

Im April 2013 wurde mit den Rohbauarbeiten begonnen. Am 12. Juni 2013 legte der Bundespräsident Joachim Gauck den Grundstein. Zwei Jahre später, am 12. Juni 2015, wurde in Anwesenheit der Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks, der Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller das Richtfest gefeiert.

Im November 2015 genehmigte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages zusätzlich die Bereitstellung von 5 Millionen Euro für die Errichtung eines Dachrestaurants.

Nutzungskonzept

Das Konzept für das Humboldt Forum basiert auf der vom Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz entwickelten Idee, im Zentrum Berlins Zeugnisse aus den verschiedenen Kulturkreisen der Welt mit Exponaten aus der Wissenschaftsgeschichte zusammenzuführen, um den Dialog von Kunst und Wissenschaft zu fördern. Dafür ist vorgesehen, das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst aus Dahlem in der Mitte der Stadt anzusiedeln und diese Sammlungen gemeinsam mit einer Auswahl aus den wissenschaftlichen Archiven der Humboldt-Universität zu präsentieren. Die Vermittlungstätigkeit der Museen und des Landes Berlin soll zusätzlich durch ein reichhaltiges Kulturangebot aus künstlerischen Darbietungen, Film- und Tonvorführungen multimedial erweitert werden.

Der Deutsche Bundestag hat im Juli 2002 beschlossen, das von der internationalen Expertenkommission "Historische Mitte Berlin" empfohlene Nutzungskonzept aufzugreifen und für dessen Umsetzung die Orientierung an der Stereometrie des Berliner Schlosses vorzusehen. Gleichzeitig stimmten die Abgeordneten mit großer, fraktionsübergreifender Mehrheit für die Wiedererrichtung der Barockfassaden auf der Nord-, West- und Südseite sowie im Schlüterhof des ehemaligen Berliner Schlosses.

Humboldt Forum Blick in das Foyer (Visualisierung) Humboldt Forum Blick in das Foyer (Visualisierung) Quelle: © Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Franco Stella

Von der Idee zum Enwurf

Im November 2007 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages dem vorgegebenen Kostenrahmen zugestimmt.

Mit diesen Vorgaben wurde 2008 ein internationaler Realisierungswettbewerb durchgeführt, aus dem Prof. Franco Stella als erster Preisträger hervorging.

Sein Entwurf, mit drei nach historischem Vorbild geplanten Außenfassaden und dem Schlüterhof, wird dem gewachsenen Zentrum Berlins den eigentlichen Mittelpunkt zurückgeben. Der Berliner Dom, das Alte Museum, der Schlossplatz und die Straße unter den Linden erhalten ihre Orientierung zurück. Die Agora - eine gemeinsame Veranstaltungszone der Nutzer - ist als attraktiver Ausstellungs- und Veranstaltungsort vorgesehen, der durch Restaurants, Cafés, Buchläden und Shops ergänzt wird. Mit der Idee des Schlossforums wird eine in Nord-Süd-Richtung ausgerichtete öffentliche Durchwegung geschaffen.

Die vom Bund gegründete gemeinnützige Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss ist Bauherrin der Baumaßnahme. Sie bündelt die Interessen der Nutzer als koordinierender Partner und wirbt um Spenden für die Wiedererrichtung der historischen Fassaden und für den Bau des Gesamtprojektes.

Die planerische und bauliche Betreuung der Baumaßnahme erfolgt durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat IV 1.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.