Navigation und Service

Goethe-Institut Jakarta

AußenansichtAußenansicht Quelle: Seipelt Dluzniewski Architekten



PlanungSeipelt-Dluzniewski Architekten

Bis zur Übernahme durch das Goethe-Institut dienten die Gebäude in dem ehemaligen holländischen Viertel in Jakarta der Deutschen Schule. Sie wurden 1911/12 errichtet und stehen, wie ihre Umgebung, unter Denkmalschutz. Die Anlage ist zur Straße hin eingeschossig, im Grundstücksinneren auch zweigeschossig. Sie ist um zwei Höfe gruppiert, die von der Straße aus durch überdachte Gänge zwischen den Gebäuden zu erreichen sind. Kern des Projektes war der Neubau eines Veranstaltungssaales mit 325 Plätzen, einer der größten dieser Art in Jakarta. Der Saal nimmt mit seinen verschiedenen funktionalen Bestandteilen, wie Foyer, Ausstellungsraum und Bibliothek etwa die Hälfte des zur Verfügung stehenden Raumes ein. Daneben sind in den instand gesetzten kleinen Häusern die Verwaltung und die Klassenräume untergebracht.

Innenansicht SaalInnenansicht Saal Quelle: Seipelt Dluzniewski Architekten

ModellModell Quelle: Seipelt Dluzniewski Architekten

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.