Navigation und Service

Deutsches Generalkonsulat Toronto

Anmietung der 25. Etage im Gebäudekomplex
2nd Bloor Street

Fassadenansicht HochhausAussenansicht

BRUTTOGESCHOSSFLÄCHE1.642
HAUPTNUTZFLÄCHE1.070
BAUKOSTENcirca 2 Mio.
FERTIGSTELLUNG2009
PROJEKTLEITERBundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Referat IIIA2
FACHINGENIEURBundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Referat IIIS2

Das Gebäude

Das Gebäude wurde in der Zeit von 1971 bis 1972 nach den Plänen der Architekten  NORR Ltd. als Geschäfts- und Bürogebäude errichtet. Das Anwesen liegt im Geschäfts- und Verwaltungsviertel im Stadtzentrum von Toronto in der 2nd Bloor Street. Es handelt sich um ein Büro- u. Geschäftshochhaus mit 35 Geschossen. Das Generalkonsulat soll in der angemieteten 25. Etage des Gebäudes hergerichtet werden. Es befinden sich überwiegend vergleichbare Gebäude des mittleren bis gehobenen Standard im Umfeld. Es besteht eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. In der näheren Umgebung sind einige ausländische Vertretungen untergebracht. Im Gebäude selbst ist auf der 22. Etage bereits das französische Generalkonsulat untergebracht. Es sind keine störenden Industrie- oder Handwerksbetriebe oder sonstige Betriebe in der Nähe angesiedelt. Die Erschließung der Liegenschaft erfolgt von der 2nd Bloor Street.

Die Mietetage

Die Mietetage steht weitgehend als Leerraum zum Ausbau zur Verfügung. Im Bereich der vorhandenen Bausubstanz wird weitgehend nicht eingegriffen, da Eingriffe oder Verbesserungen hier nicht wirtschaftlich zu realisieren sind. Dies trifft z. B. für die gesamte Außenfassade, die Geschossdecken und den Kernbereich zu. Hier werden Eingriffe vom Vermieter nicht gestattet.
Die vorhandene gebäudetechnische Ausstattung (Heizungs-, Klima-, Lüftungs-, Sanitär- und E-Technik sowie Kommunikationstechnik und Brandschutztechnik) muss an die Erfordernisse des vorgesehenen Ausbaus angepasst, beziehungsweise entsprechend den Anforderungen des Bauantrages und den geltenden Vorschriften mit den an der Übergabestelle zur Verfügung gestellten Mitteln hergerichtet werden.

Durch die erstmalige Herrichtung des Geschosses sollen die Räume entsprechend den Anforderungen der abgestimmten Planung hergestellt werden. Die technischen Einrichtungen sollen, soweit möglich,  unter energiewirtschaftlichen Gesichtspunkten den heutigen Anforderungen angepasst und somit die ordnungsgemäße Nutzung ermöglicht werden. Die Grundsätze des barrierefreien Bauens sollen berücksichtigt werden. Der bauliche und vorbeugende  Brandschutz ist entsprechend dem vorliegenden Brandschutzkonzept herzurichten. Die erforderlichen Sicherheitsmaßen sind entsprechend den aktuellen Anforderungen und dem abgestimmten Sicherheitskonzept herzurichten

Besonderheiten

Für die Bauausführung ist auf die besonderen logistischen Anforderungen in einem weitgehend belegten Gebäude hinzuweisen. Sowohl lärmintensive Arbeiten als auch Materialtransporte über den vorhandenen Lastenaufzug sind daher entsprechend den Vereinbarungen im Mietvertrag nur außerhalb der üblichen Bürostunden erlaubt.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.