Navigation und Service

Generalkonsulat Shanghai / VR China

Etagen-Neuunterbringung der RK- / Visa-Stelle

Hochhaus "The Exchange Tower"Hochhaus "The Exchange Tower" Quelle: BBR

ARCHITEKTTurner & Townsend GmbH, Deutschland
BRUTTOGESCHOSSFLÄCHEcirca 1.035
BRUTTORAUMINHALTcirca 4.395
NUTZFLÄCHEcirca 806
BAUKOSTEN2.370.000 Euro
PLANUNGSBEGINN20.04.2009
BAUBEGINNOktober 2010
FERTIGSTELLUNGJuni 2011
PROJEKTLEITUNGBundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III A1
FACHINGENIEUREBundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Referat III S2

In einer der bedeutendsten Metropolen der Volksrepublik China, der Hafenstadt Shanghai, mit circa 19,2 Mio. Einwohnern, unterhält die Bundesrepublik Deutschland u. a. ein deutsches Generalkonsulat. Da der gestiegene Platzbedarf der dortigen Pass- und Visa-Stelle nicht mehr innerhalb des Konsulats abgedeckt werden konnte, und sich die Bemühungen zur Erweiterung auf einem Nachbargrundstück nicht realisieren ließen, hatte das Auswärtige Amt die Entscheidung getroffen, den Visa-Bereich ganz auszugliedern.

Die Aufgabenstellung des Auswärtigen Amtes an das BBR lautete daher, die im Innenstadtbereich von Shanghai (Jing’an Disrict) angemietete 8. Etage im "The Exchange Tower" für die Nutzung als neue RK- und Visa-Stelle herzurichten. Die angemietete Großraumetage ist für die Nutzung als Großraumbüro vorgerichtet. Sie umschließt den mittigen Gebäudekern, mit allen erforderlichen Anschlüssen für die technische Erschließung, sowie Treppenhäusern und Aufzügen. Für die angestrebte Nutzung mit Einzelbüros war der bisherige Ausbau durch den Mieter zurückzubauen bzw. an die veränderte Nutzung anzupassen. Dabei galt es, ohne Eingriff in das genehmigte örtliche Hochhauskonzept, das auf die Belange der deutschen Mitarbeiter des GK Shanghai auszurichtende deutsche Planungskonzept nach den Richtlinien der BauO NRW (z. B. in Bezug auf den Brandschutz, oder die Arbeitsstättenrichtlinie) zu integrieren.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.