Navigation und Service

Botschaft Riga

Abbildung: HofansichtHofansicht. Foto 1997

ARCHITEKTHeinrich Karl Scheel (1829-1909)
BAUZEIT1868
SANIERUNGSARCHITEKTENKersten + Martinoff, Braunschweig
WETTBEWERB-
GRUNDSTÜCKSGRÖSSE1.331
HAUPTNUTZFLÄCHE1.345
GEBÄUDEVOLUMEN10.650
GESAMTKOSTEN9,38 Millionen DM
BAUAUSFÜHRUNGMBN Bau AG, Osnabrück
BAUBEGINNJanuar 1995
FERTIGSTELLUNGOktober 1997
BAULEITUNGBundesamt für Bauwesen und Raumordnung
GARTENGESTALTUNGRaimund Herms, Berlin

Neogotik

1920 kaufte das Deutsche Reich in der lettischen Hauptstadt Riga ein Wohnhaus, um dort eine diplomatische Vertretung in Form einer Gesandtschaft einzurichten. Das Gebäude war 1868 nach einem Entwurf des aus Hamburg stammenden Architekten Heinrich Karl Scheel für einen wohlhabenden Kaufmann errichtet worden. Scheel, der in Lettland viele Wohnungen, Krankenhäuser, Schulen und Villen erbaute, versah das Haus mit einer repräsentativen Straßenfassade im Stil der Neogotik. Die Fassade hat sich bis heute weitgehend erhalten, wenn auch ein ursprünglich in der Mittelachse befindlicher Portikus, genauso wie die Turmhelme an den beiden Eckrisaliten, nicht überkommen sind. In mehreren Innenräumen - insbesondere im Vestibül - erhielten sich ornamentale und figürliche Stuckarbeiten, die auf die Formensprache der Renaissance zurückgehen.

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges hatte sich in dem Gesandtschaftshaus die sowjetische Armee eingerichtet. Im September 1991, als Lettland die Unabhängigkeit wiedererlangte, war Deutschland einer der ersten Staaten, der seine Botschaft in Riga eröffnete. Nachdem die sowjetische Armee das Haus verlassen musste, bekam es Deutschland 1992 als Alteigentümer zurück. Bevor das Gebäude nun, wie beabsichtigt, als Botschaftskanzlei genutzt werden konnte, fand eine umfangreiche Sanierung statt. Es wurden dabei der im Inneren und Äußeren erhaltenen historischen Bausubstanz betont moderne Einbauten entgegengesetzt. 1997 konnte das Gebäude schließlich wieder dem Auswärtigen Amt als Nutzer übergeben werden.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.