Navigation und Service

Feierliche Einweihung der Willy-Brandt-Schule

Ausgabejahr 2015
Datum 04.05.2015

Am 27.April 2015 weihte Außenminister Frank-Walter Steinmeier zusammen mit Bauministerin Barbara Hendricks und dem polnischen Außenminister Grzegorz Schetyna die Willy-Brandt-Schule in Warschau ein.

Die Schule wurde nach den Plänen des Berliner Büros Staab Architekten errichtet. Insgesamt entstanden vier einzelne Baukörper für Grundschule, Gymnasium, Aula und Sporthalle, die an den Gebäudeecken miteinander verbunden sind. Das Gymnasium stellt durch seine Höhe mit vier Geschossen und durch seine Lage den zentralen Eingangsbereich der Anlage dar. Über einen gemeinsamen Eingangshof erreicht man die Foyers der Grundschule, des Gymnasiums und der Aula.

In der neuen Willy-Brandt-Schule (WBS) werden 125 Grundschüler und 400 Schüler im Gymnasialen Teil (Sekundarstufe I+ II) unterrichtet. Hierfür entstanden insgesamt 34 Klassenräume, 17 Fach- und Vorbereitungsräume, die Verwaltung, eine Kantine, eine 560 Quadratmeter große Aula und eine große Zweifeldsporthalle mit Sozial- und Umkleideräumen auf dem 20.000 Quadratmeter großen Baugrundstück.

In den großzügigen Grünanlagen mit diversen Pausen- und Aufenthaltsbereichen sind vielfältige variable Nutzungen möglich und ausreichend Freiraum für Schüler und Lehrpersonal gegeben. Am 15. Mai 2013 hatte der Bau des neuen Gebäudekomplexes der Deutsch-Polnischen Begegnungsschule "Willy-Brandt-Schule" in Warschau offiziell begonnen. Die Schule hat Ende Dezember 2014 die fertig gestellten Räume bezogen und nach den Weihnachtsferien den Schulbetrieb aufgenommen.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.